Strukturelle WordPress-Erkenntnisse

Was ich dank den Lektionen bei den 13 Dingen schon gleernt habe, erfreut mich bei aller vorhandenen Langsamkeit, mit der ich die Kapitel durcharbeite (bei mir ist es eher ein Kapitel in 2 Wochen als 2 Kapitel pro Woche, wie es scheint), nichtsdestotrotz immer wieder.

Ich lernte:

  • Einen Blog einrichten und gestalten
  • Widgets einsetzen und mit „Schaltern“ zu individualisieren
  • Aufzählungen machen
  • die grafische Oberfläche nutzen
  • wie sich die sog. „Permalinks“ zusammensetzen
  • dass mein(e) Blog(s) eher textlastig daherkommen, auch wenn ich schon ein paar Erfahrungen mit Bildern gemacht habe
  • dass das Netz vor allem mit sinnvollen „Tags“ dahin zu bringen ist, Artikel – oder auch Fotos – zu finden
  • dass es außerdem sinnvoll ist, „sprechende“ Überschriften zu nutzen, wenn es mit der sinnvollen Tag-Vergabe noch hapert – oder auch zusätzlich dazu.
  • dass es Unterschiede zwischen wordpress-Blogs gibt – die auf wordpress.com sind kostenlos nutzbar, schnell eingerichtet und vielfältig einsetzbar. Für wordpress.org braucht es deutlich mehr Kenntnisse und Engagement, wie es scheint.

Edit: dass es Sinn macht, einen zweiten Blick auf die von WordPress automatisiert erstellten Permalinks zu werfen, wenn eine Auffindung durch Suchmaschinen gewünscht wird, habe ich auch schon gelernt und gestern vergessen zu notieren

Advertisements

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s