Anonym bloggen – Recht oder Unrecht?

Foto: Friederike Wenner | aboutpixel.de

Foto: Friederike Wenner | aboutpixel.de

Neulich wurde diesbezüglich schon mal auf dem Blog von widerspenst diskutiert. Nun gibt das Blog keinen einzigen Artikel mehr her. 😦 – Dementsprechend geht es auch nicht, Bezug zu nehmen auf Kommentare zu einem Artikel, von dem ich sicher war, dass es ihn dort gab. Vielleicht ändert sich das noch (weil es eine Datensicherung gab?), vielleicht hat widerspenst auch beschlossen, ihr Blog zu löschen und dies sind erste Anzeichen. Mich erinnert es auf jeden Fall dran, mich nun endlich mal um eine – womöglich oder angeblich automatische kostenlos funzende Datensicherung meines Blogs kümmern zu wollen.


Weshalb ich dieses Posting HIER beginne, ist die Möglichkeit, den Link zu einem Artikel zu veröffentlichen, den ich gern weiterverfolgen würde:

Großbritannien: Gericht entscheidet gegen die Anonymitätsrechte eines Bloggers

Er betrifft m.e. die Frage von widerspenst nach der Aufgabe der (eigenen) Anonymität. Mir ist unklar, ob das in Deutschland bzw. bei deutschen Gerichten ebenfalls passieren könnte. Informativ finde ich es allemal.

Advertisements

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s