Hoffen und Harren

hat auch mich mal wieder zur Närrin gemacht 😦 – heute früh um 6:00 gab es einen neuen epileptischen Anfall des roten Katers :(. JAJAJA – wir sind schon auch dankbar, dass der letzte so relativ lange her ist, aber VIEL LIEBER wäre es uns doch gewesen, dass das homöopathische Mittel dafür gesorgt hätte, dass es einfach gar keine Anfälle mehr gäbe.

Es gab in den vergangenen JAHREN noch keinen einzigen Anfall morgens um 6:00. Zum Glück war es kein Status epilepticus (was war, was ich befürchtet hatte, dass uns das geschehen könnte angesichts des Verlaufs der vergangenen Wochen. Es war ein „ganz normaler“ etwa 2 Minuten währender mir eher schwer erscheinender Anfall. Geschehen auf der Bettdecke bzw. Hochebene. Durch den „vorbeugenden Umbau“ im November ist er dieses Mal geschickter von der Matraze gerutscht als beim letzten Mal. Ich habe dennoch Angst gehabt, er würde sich im unteren Regalbrett etwas tun können und ihn rausgehoben – nicht wirklich bedenkend, dass die Krämpfe sehr wahrscheinlich unverträglich mit nackter Haut sein würden – habe ich nun diverse Kratzer im ihn stützenden Arm. Aber er hatte dadurch die Möglichkeit, ohne irgendwo anzustoßen zuende zu krampfen, das war es mir letztlich wert.

Anschließend blieb er noch zwei Stunden oben, bevor er sich wieder – wie üblich – einen versteckten Ruheplatz suchte, wo er die nächsten Stunden verbringen könne. Ich glaube, dass die Vermutung der Heilpraktikerin wahr ist – er ist von diesen Krämpfen so erschöpft, dass er dann lieber erst mal bleibt, wo er ist und sich dann anschließend nach genug Kraftsammlung wieder irgendwo nach oben verzieht, um dort in Ruhe weitere Kraft zu sammeln. Er hat immer wieder nach einem Anfall erst mal keinen Appetit – nicht mal Powerpaste (Nutrical) ist er dann bereit zu nehmen.

Vorher wurde er vom braunen Kater reichlich geputzt und hat sich das auch oft – zumindest erst mal – gefallen lassen. Wir fingen schon an zu unken, ob er irgendwann am Kopf so kahl wäre wie der braune Kater am Bauch :/ – war aber wohl nicht ganz der richtige Gedanke. Mal abwarten, wie es sich nach diesem Anfall weiter verhalten wird zwischen den Beiden. Immerhin hat er nun also wieder mal einen Anfall überstanden. Nächste Woche werde ich dann mit der Heilpraktikerin klären, ob das „das Höchste der Gefühle“ ist, dass die Zeiträume sich evtl. verlängern – auch wenn auch das schon eine Besserung wäre. Aber vielleicht bin ich auch „einfach“ zu ungeduldig? Auch denkbar.

Advertisements

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s