Clicker-di-Clack Click-Clack

Foto: Leine+HalsbandIch hatte IRGENDWANN mal (ist schon einige Jahre her) mal mit Clickertraining begonnen. Damals war das deshalb spannend, weil der braune Kater ALLE Spiele blockiert hat, indem er sich IMMER in den Vordergrund schob. Inzwischen ist der braune Kater schon deutlich älter geworden (und auch weniger spielmotiviert). Ich nutze das Clickern daher nicht mehr als regelmäßige Beschäftigung für unterforderte Felltragende. Ich nutze es jedoch immer wieder im ganz normalen Alltag: ich bringe den roten Kater dahin, dass er auf dem Nachbartisch statt auf der Tastatur liegt 😉 oder dass er „Sitz“ macht, während ich das Futter in die Schalen vorbereite.

Seit Kurzem wissen wir, dass der braune Kater „adipös“ ist und gefälligst 😉 abnehmen soll. Was für reine Wozhnungsmiezeriche schon eher eine schwierige Nummer ist. Und schon kommt das Clickern wieder zum Einsatz. Ich habe ihm inzwischen beigebracht, sich das Geschirr umlegen zu lassen, ohne dass er meckert. Und er lässt sich auch in den Transportkorb setzen, ohne alle Viere von sich zu strecken wie früher / vor dem Clickern.

Inzwischen sind wir dabei, Treppensteigen zu üben. Ein deutlich übergewichtiger Kater sollte wirklich lieber selbst die Treppen gehen als getragen werden ;). Und siehe da – auch da hilft mir das Clickern: wenn der braune Kater eines ganz sicher ist, dann ist das Leckerli-interessiert :). Und er hat reichlich schnell kapiert, dass es auf jedem Treppenabsatz ein Leckerli gibt, wenn er es denn mal erreicht. So schnell, dass er neulich sogar schon mal probiert hat, was passiert, wenn er nach dem Erreichen erst mal wieder die andere Richtung einschlägt 🙂 – natürlich das Gleiche – allerdings nicht für die Treppen runter, sondern „nur“, wenn er wieder auf dem Treppenabsatz angekommen ist ;).

Anfangs habe ich das erst mal nur mit dem Geschirr gemacht und ohne Leine, inzwischen läuft er mit Leine. Und in den Transportkorb setze ich ihn, damit wir bald wirklich mit ihm spazieren gehen können. Die ersten „Hofausflüge“ hat er schon erfolgreich absolviert. Und falls irgendwer meint, dass das nicht fellnasengerecht sei mit der Leine – Autos sind auch nicht fellnasengerecht[entschlossen-dreinblick] und wir leben nun mal in einer Stadt, in der es VIEL mehr Straßen gibt als Wege. Ob er dann wohl demnächst evtl. den Impfstress über sich ergehen lassen muss, werde ich mit der HP besprechen, wenn die aus dem Urlaub wieder da ist – eines nach dem Anderen.

Einstweilen empfehle ich erst mal das Clickern für alle, die es entweder mit gelangweilten oder mit unkooperativen Fellnasen zu tun haben. Wir hatten schon damals VIEL Spaß und zwar ALLE miteinander, als wir nur Übungen zu unserem Vergnügen (und zur Beschäftigung der Felltragenden) ausprobiert hatten – Über einen Balken laufen – durch einen Reifen Springen – „Gib 5“ – lauter Dinge, die unsere Süßen gern und freiwillig gezeigt haben, wenn es denn ein Leckerli dafür gab. Sie haben sogar von sich aus eingefordert – sie wussten, wo die Platzdeckchen lagen, wo die jeweils gerade „inaktiven“ Kater drauf Platz nehmen sollten/mussten/durften. Und manches Mal saß dann einer der Kater genau dort, wo sonst die Deckchen liegen und schaute SEHR auffordernd :).

Advertisements

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s