Aggressionsanfall statt Epi-Anfall?

Nein – der rote Kater hatte heute Nacht KEINEN Anfall – außer einem Aggressionsanfall :(. Morgens gegen 4 räumte er mal wieder die Plastetütentonne (Colaeimer als Aufbewahrungsort für unsere Plastetüten) aus – was immer unglaublichen Lärm macht, weil sie halt aus Metall ist und einen metallenen Deckel hat. Andererseits LIEBT er es, Plastik abzulecken – schon lange in seinem Leben. Als ich mich dann nichtsdestotrotz müde zur Tonne verfügte, um uns vor weitere Gerappel zu bewahren, versäumte ich es, eine Tüte rauszupacken, mit der er sich dann hätte „vergnügen“ können. Darauf kam ich erst jetzt beim Artikel verfassen. Dabei wollte ich diesen Artikel vor allem verfassen, um zu lesen, was euch zu dem anschließenden Geschehen einfällt.

Der rote Kater hat dann nämlich ziemlichen „Terz“ veranstaltet, indem er zwar wieder zu mir auf die Hochebene kam, dort dann jedoch alles angriff, was sich bewegte 😦 – was in der Regel ich selbst war – unter der Decke, aber bewegt. Nachdem er das das 3. Mal tat, war ich fix und alle. Ich rief der hier mit lebenden Dosine zu, dass sie bitte den Katern eine Handvoll TroFu hinwerfen möge, damit der rote Kater das nicht als „Belohnung“ für sei Tun betrachtet und dennoch seinen möglicherweise vorhandenen Hunger stillen kann. Was sie auch tat. Anschließend war wieder alles „normal“: er kam hoch zu mir auf die Ebene, sprang auf die Decke und rollte sich nach kurzem Streicheln an meiner Seite zum Schlafen zusammen.

Ich fand es eher anstrengend. Natürlich wird er heute „sein“ Mittel bekommen, was er lt. Heilpraktikerin immer bekommen soll, wenn seine Aggressivität spürbar zunimmt. Was anders ist, ist das Ziel der Aggressivität. Sonst trifft es eher die Katze oder die Dosine. Vor einigen Tagen erschreckte sie ihn schon mal versehentlich und auch da bekam ich seine Reaktion. Das nahm ich jedoch als „verständlich“ hin – wenn ich erschreckt werde, bin ich auch nicht sehr zielgerichtet. Aber das da heute Nacht?

Was war das wohl? Ausdruck davon, dass er mich während des Urlaubs vermisst hat, der nun aber schon eine Weile her ist? Auswirkung davon, dass er vielleicht WIRKLICH schon seit Ende April keinen Anfall mehr hatte? Es gab jedenfalls keine erkennbaren Anzeichen wie bisher. Oder eine Auswirkung von dem (homöopathischen) Mittel? Ein Zeichen geistiger Verwirrung? Oder doch ganz was anderes? Irgendwelche Ideen? Oder eigene Erfahrungen?

Advertisements

4 Antworten zu “Aggressionsanfall statt Epi-Anfall?

  1. Hallo Vero,
    ist vielleicht ’ne blöde Frage, aber was verstehst Du unter aggressiven Verhalten?
    Unser kleiner Kampftiger überfällt auch alles, was sich unter der Bettdecke bewegt – meistens meine Zehen – und versucht sie zu schütteln oder reinzubeißen. Und der große Kampftiger packt mit beiden Vorderpfoten meine Hand, wenn er neben mir auf dem Sofa liegt, beißt kräftig rein und strampelt dazu mit den Hinterbeinen gegen meinen Arm. Tut ganz schön weh, aber ich hab es immer für Spiel und Übermut gehalten und nicht für Aggressivität.
    Was meinst Du?
    Gruß
    Sabine

    • Hallo Sabine,
      sorry, dass ich erst heute antworte – ist manchmal so im Leben :(. Ansonsten wärs kein Leben, hm?

      Es gibt keine blöden Fragen, oder? 😉 Wenn der rote Kater den „Socken“ (gefüllt mit Wolle und Katzenminze) so malträtiert, wie Du das mit Deinem Arm beschreibst (autsch!), dann bin ich schon sehr froh, dass es nichts von mir ist, was da betrampelt und gebissen wird.

      Ich habe mal gelernt, dass das, was Du da beschreibst, sehr wohl mindestens beim großen Kampftiger unter aggressivem Verhalten zu „buchen“ ist. Die HP empfahl in solchen Fällen, das direkt zu unterbrechen (am liebsten schon bei jungen Tieren), auf dass das Tier lernt, dass es das zu unterlassen hat.

      Beim „kleinen“ – z.B. das unter der Decke sich bewegende „Fangen“ – das gehört zum Normalverhalten. Aber wenn ich ganz normal im Bett liege und mein Kater zu mir kommt, sich in einem Meter Abstand hinsetzt, um dann los zuspringen und den Arm regelrecht „anzufallen“, einen Meter weg zu gehen, und erneut los zuspringen – dann ist das in meiner Wahrnehmung mindestens Protestverhalten, bis hin zur Aggressivität. (Los – spiel JETZT mit mir! Ich bin wach! Waaach!!! Wieso willst Du schlafen??)

      Normalerweise kommt er abends oder auch irgendwann nachts und rollt sich nach entsprechender „Einladung (klopfen auf die Decke) an meiner Seite zusammen und schnurrt mich in den Schlaf. Was er seit jenem „Vorfall“ auch fast immer tat – manchmal zieht er einen Stuhl vor, das finde ich dann aber auch legitim. HAt das die Frage nun beantwortet? Meine nicht…
      Dennoch einen Gruß von
      Vero samt derzeit wieder ruhigem Katervolk

  2. Hast Du vielleicht das Waschmittel gewechselt und das Bett frisch bezogen? Oder ein neues/anderes Duschgel oder Creme verwendet? Manchmal reagieren Miezen ja aggressiv auf solche Veränderungen.

    Grüße aus dem Ländle
    Alma

    • Hallo Alma,
      wíllkommen auf dem Blog :). Nein – weder das Waschmittel noch die Bettwäsche noch sonstige „Duftstoffe“ wurden gewechselt. Danke dennoch fürs Fragen – derzeit bin ich dankbar um jede Frage bzw. Idee, woran es liegen könnte.

      Grüße ins Ländle
      Vero samt Kater

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s