Mal wieder ein Anfall

Nach wirklich langer Pause gab es heute Nacht mal wieder einen „kleinen“ Anfall beim roten Kater. Also gibt es nun auch wieder einen neuen Eintrag auf diesem Blog. Ich vermute, dass es morgen oder übermorgen (wahrscheinlicher übermorgen) wieder einen „Zweitanfall“ geben wird – zumindest wenn ich mir die Einträge dieses Jahres auf diesem Blog zu diesem Kater so anschaue.Ich fürchte, dass das dann wieder ein „großer“ werden wird und es tut mir schon jetzt leid, dass ich „nur“ daneben sitzen und Ruhe ausstrahlen kann, er da aber ansonsten allein „durch muss“.

Es geschah zur „Abwechslung“ mal wieder gegen 1/2 4 morgens. Beobachtet habe ich, dass er in den vergangenen Tagen wieder arg „mäkelig“ war, was das Futter betraf. Selbst das derzeit absolute „Highlight“ (Seniorfutter von Select Gold) hat zwar den Gang in die Küche gerechtfertigt, jedoch nicht das Fressen selbst. Da tat es nur TroFu und auch das wurde eher öfter wieder mir vor die Füße – nein – meist eher auf einen Läufer – … des ursprünglich geplanten Platzes verwiesen[seufz].

Weil ich gefunden hatte, dass es nun lange genug her war, dass er das letzte Mal „sein“ homöopathisches Mittel bekommen hat, habe ich ihm das am gestrigen Morgen mal wieder verpasst gehabt, auch ohne dass er deutlich aggressiv war. Wollte lieber „Vorbeugen als Heilen“. Ob das dann doch zu viel war? Möglich wäre es.

Vom Anfall selbst habe ich weniger mitbekommen als sonst. Der Kater hat sich zum Schlummern auf „seinen“ Stuhl gerollt und das war´s dann erst mal. Als ich dann die typischen „Geräusche“ hörte, die beim Krampfen entstehen, bin ich ihnen hinterhergegangen und fand den Kater schon fast „fertig gekrampft“ im Nachbarzimmer auf der rechten Seite liegend. Nach mir relativ kurz vorkommender Zeit verfügte er sich wieder auf den Bauch liegend. Ich holte derweil die Rescuetropfen, die für solche Fälle immer im Kühlschrank bereit stehen. Und beim ihm zwischen die Ohren verreiben (in „Achten“, wie ich es gelernt habe bei einer Tierärztin zur Beruhigung) schaute er mich dann nahezu „wach“ an. Ganz untypisch für „nach einem Anfall“.

Er verzog sich dann dennoch wieder nach oben in sein „Standard-Versteck für nach einem Anfall“. Und hat mich heute morgen begrüßt, als er hörte, dass ich wach wurde. Fressen war wie üblich nach einem Anfall eher erst mal uninteressant, immerhin hat er mir etwas Malzpaste abgenommen. Ich bedauere ja immer noch, dass Gimpet die „Powerpaste“ vom Markt genommen hat – die hat mir immer vermittelt, dass er zusätzliche Kalorien und Vitamine und was weiß ich bekommt. Die hat er nämlich fast immer genommen – im Gegensatz zu allen anderen Aufbaupasten, die ich sonst so schon an ihm ausprobiert habe. Die üblichen (und gestern noch beschriebenen) Leckerli-Spiele haben ihn dann wieder eher gar nicht interessiert. Ich schätze, das wird nächste Woche dann wieder anders werden. Weil ich jedoch schon mal irgendwann feststellte, dass es ja mindestens mir nützt, solche Anfälle und alles, was ich beobachte, hier zu notieren, tue ich das auch dieses Mal wieder. Fortsetzung folgt. Von mir aus gern auch erst wann auch immer. Und dazwischen dann was Anderes. Oder so. Mal sehen. Erst mal ist es, wie es ist.

Advertisements

Eine Antwort zu “Mal wieder ein Anfall

  1. Pingback: Kein Doppelanfall – auch GUT! « Veros Kater

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s