Diagnose: Zucker – von manchen auch Diabetes genannt

Wir wissen es schon seit fast einer Woche – heute komme ich endlich dazu, es auch hier zu veröffentlichen. Der braune Kater bekam über die Kontrolle des Fructosamin-Wertes Diabetes nachgewiesen :(. Da er inzwischen 15 Jahre ist, nennt sich das Alters-Diabetes. Und weil es so klare Werte sind, lernen wir morgen, wie das mit dem Spritzen von Insulin in der Praxis geht. Wenn es dabei bleibt, dann reicht es nämlich nicht aus, dem Kater Spezialfutter zu geben, sondern dann braucht er 2x täglich eine Insulinspritze.

Wir brauchen derweil Antworten auf diverse Fragen:

  1. Führt das Spritzen dazu, dass der Kater das ganz normale Futter fressen könnte?
  2. Führt das Spezialfutter dazu, dass die Werte sich schneller (oder überhaupt) normalisieren?
  3. Dürfte er trotzdem (verdünnte) Katzenmilch? Oder nur mehr laktosefreie Milch?
  4. Was ist mit Vitaminflocken?
  5. Schadet es den Anderen, die ja nicht zuckerkrank sind, wenn sie das spezielle Diabetes- TroFu als Leckerligabe immer wieder zu sich nehmen?

Einstweilen folgt hier erst mal eine Liste von mir nützlich erscheinenden Links zum Thema:

Allen voran und beeindruckend umfangreich: www.katzendiabetes.de – haufenweise Informationen zu allem Möglichen rund um Katzen-Diabetes. Ich würde mal denken, dass ich hier noch sehr, sehr oft sein werde, wenn wieder eine neue Frage auftaucht ;). Aber es gibt natürlich noch mehr – fragt sich allerdings, ob ich das will – mich erschlagen die Mengen an Information grad förmlich – daher liste ich das an dieser Stelle einfach erst mal auf – vielleicht interessiere ich mich später dafür – oder wer anders kann damit etwas anfangen – so etwas soll ja auch schon vorgekommen sein. Ich bin jedenfalls immer noch hochdankbar 🙂 über den „Suppenkellentrick“ – da wir jetzt recht regelmäßig Urin testen müssen auf den im Urin enthaltenen Glukosewert sowie hoffentlich nicht oder höchstens in sehr geringem Umfang dort enthaltene Ketone. Ohne diesen Trick hätten wir vermutlich ein echtes Problem. MIT ihm brauchen wir vielleicht nicht mal – oder jedenfalls ganz sicher nicht regelmäßig – das früher schon beim braunen Kater erfolgreich erprobte „Einsperren in das Bad mit Katerklo ohne Streu“ anwenden. Hier nun erst mal die Links, die mir in den letzten Tagen begegneten:

Advertisements

2 Antworten zu “Diagnose: Zucker – von manchen auch Diabetes genannt

  1. Ich weiß wie Du Dich mit solch einer Diagnose fühlst und wie viele Fragen man hat. Seit über 4 Jahren hat Lupo nun Diabetes und wir messen 2 mal täglich seinen Blutzuckerwert und spritzen Insulin. Hier kannst Du alles nachlesen, wenn Dir der Kopf danach ist: http://www.nicky4u.de/ueber_uns/index_lupo_diabetes.php
    Auf jeden Fall wünsche ich Euch alles erdenklich Gute!
    Liebe Grüße
    Nicky

    • Danke 🙂 Ich lese das derzeit „portionsweise“ – ich sitze öfter mit Tränen in den Augen da und höre dann erst mal wieder auf. Das pratkische an solchen Tipps ist, dass sie rund um die Uhr verfügbar sind und jedeR selbst entscheiden kann, wie viel er/sie davon gerade haben will.

      Danke auch für die guten Wünsche!
      LG
      Vero samt Katern(+Katze)

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s