Mal wieder ein Doppelanfall

Nach nunmehr mal wieder 5 (in Worten FÜNF) anfallsfreien MONATEN(!) gab es gestern gleich 2 Anfälle. Einen in meiner Abwesenheit und einen dann am Abend, während ich gerade in einem anderen Zimmer war. Auf beide wurde ich aufmerksam durch die bunte Katze.

Als ich heimkam, begrüßte sie mich völlig untypisch im Flur vom Regal herunter, wo ich eigentlich den Helm abstellen wollte. Dass nur sie mich begrüßt, war auch ungewöhnlich. Als ich dann einmal durch die Wohnung gegangen war und mir kein roter Kater entgegen kam, dachte ich mir schon, was wohl passiert ist.

Die nasse Stelle auf der Hochebenenmatratze bestätigte meinen Verdacht. Ich habe es zwar bisher noch nicht hier auf dem Blog veröffentlicht, aber tatsächlich ist es seit einiger Zeit so, dass die Beiden in Regel den gleichen Raum nutzen^^^^. Es war dann auch wirklich so, dass ich ihn oben in unserem „Stauraum“ , wo er sich früher häufiger nach einem Anfall hin verzogen hat.

Abends wurde die bunte Katze dann nochmal SEHR aufmerksam und richtig – es empfahl sich sehr, mal direkt ihrer Aufmerksamkeit zu folgen. Dieses Mal geschah „es“ oben auf meinem Kleiderschrank in der Pappkiste, in der er dabei war, sich weiter zu erholen von den Folgen des ersten Anfalls. Ich konnte „nur“ dafür sorgen, dass der Karton möglichst oben bleibt, bis der Anfall vorbei ist und versuchen, Ruhe auszustrahlen. Grundsätzlich weiß ich, dass so etwas hilft. Dem Kater und mir. Ich finde es allerdings durchaus immer wieder schwer, weil es mich auch immer wieder negativ überrascht, wenn es passiert.

Ja – wir hatten jetzt mehr als 5 Monate Pause. Gestiegene und dann wieder „fallende“ Aggressivität mir gegenüber. Den Tod der braunen Katze und den „Neuzugang“ der bunten Katze. Das ist alles wahr. Es wäre trotzdem (?) schön gewesen, wenn wir weiterhin ohne Anfall oder gar „Doppelanfall“ hätten leben dürfen.

Diesbezügliche Details aus dem Blog und aus der gestrigen Zeit:

  • der erste Doppelanfall trat vor 3 Jahren auf.
  • die Zeiträume waren in der Regel seitdem eher mehrere Monate.
  • Der rote Kater hat sein Verhalten beibehalten, sich nach einem Anfall nach Möglichkeit nach oben zurückzuziehen und braucht zumeist eine längere Ruhepause (Anfälle sind ganz offenbar anstrengend)
  • Er hat nach beiden Anfällen sowohl Malzpaste als auch TroFu genommen.
  • Nach dem 2. Anfall Abends hat er erst mal stundenlang darauf verzichtet, hoch zu gehen. Die höchste Höhe war das Badezimmerfensterbrett.
  • Die Anfallsdauer ist immer noch relativ kurz: auch ohne eine Kontrolluhr würde ich schätzen, dass es sich vermutlich um max. 2 Minuten gehandelt haben dürfte – vermutlich eher kürzer.
  • Er war vor dem 1. Anfall wieder deutlicher aggressiv und futtermäkelig. Ich wollte es jedoch lieber nicht glauben.
  • Die Katze hat ihn bis heute nach dem Frühstück oft angefaucht und sie haben sich auch herumgejagt. Was vermutlich erstens daran liegt, dass er beim Anfall selbst ein ihr unbekanntes Verhalten zeigte und zweitens hauptsächlich daran, dass er dann anders riecht.
Advertisements

2 Antworten zu “Mal wieder ein Doppelanfall

  1. Was sagt denn der TA dazu? Die Katze unserer Freunde ist mittlerweile m. einer Tablette täglich – nach früher vielen Anfällen – so gut eingestellt, dass sie nun bereits mehrere Jahre anfallsfrei ist. Somit ist d. Medikament wirklich das geringere Übel! Gute Besserung Deinem Liebling!!

    • Der TA ist eine TÄ 😉 – und die sagt seit Jahren, dass angesichts der *relativen* Seltenheit der Anfälle gut überlegt sein will, ob der Kater auf regelmäßige Tablettengabe eingestellt werden sollte. Wie weiter vorm im Blog steht, haben wir es in den schwierigsten Zeiten mit einem Anfall alle 2-3 Wochen zu tun gehabt. Dieses Mal war er 5 MONATE ohne Anfall – so lange wie schon lange nicht mehr, das ist auch wahr. Wir haben mal gehört, dass mit zunehmendem Alter die Anzahl der Anfälle nachlässt.
      Ja – jedes Mal (wirklich jedes Mal) BEI einem Anfall und seinem Erleben kommt es uns schier endlos vor. Und insbesondere bei den „Doppelanfällen“ fangen wir wieder an, über eine Tabletten-Einstellung nachzudenken. Dann gibt die TÄ wieder neu zu bedenken, dass sie in seinem Fall eher noch abwarten würde, weil er ja ganz gute heilpraktische Unterstützung bekommt. Und dem Kater eine (halbe? viertel?) Tablette zu verabreichen – die Geschichten, die darüber im Netz kursieren, sind Dir vermutlich auch bekannt, oder? Schön, wenn die Katze Eurer Freunde sich daran gewöhnt hat – unser Kater kriegt schon Zustände, wenn die Futterfirma was an der Zusammensetzung des Futters „verbessert“. Immer dann, wenn der HP wieder was Neues einfällt, was wir ihm untermischen sollten/könnten/müssten, bin ich extrem dankbar, wenn ich es in Kleinstportionen untermischen kann, bis er es akzeptiert…
      Wie auch immer – ich freue mich bzw. wir freuen uns IMMER über Kommentare und über gute Wünsche schon erst recht – danke also! 🙂
      Derzeit liegt der Kater jedenfalls mal wieder in der obersten Kiste und ich hoffe, es geht ihm dort so gut wie möglich.

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s