Zucker im (Fertig-)Futter – muss das wirklich sein??

entsetztEntsetzen in der Stimme und im Blick gab es heute gleich 2x.

Heute war ich im Futterhaus und erfuhr, dass das vom roten Kater bevorzugte Futter dort bald nicht mehr zu bekommen sein wird („sein heiß geliebtes“ Pate von Felix mit immerhin mehr als 10% Fleischanteil).

Was sehr wahrscheinlich bedeutet, dass ich mich demnächst mal mit einer Futterumstellung herumplagen muss :((( genauer: wir uns herumschlagen werden<seufz>. Auch kein reines Vergnügen, auch wenn ich weiß, dass er genug wiegt, um auch mal 3 Tage lang nix zu fressen. Es nimmt mich dennoch mit – bevor ich auch nur angefangen habe. JETZT habe ich erst mal das benachbarte Fressnapf „leer gekauft“, damit ich mal etwas mehr Zeit habe, um mich dran zu gewöhnen, dass es bald so weit kommen wird.

Der größere Schreck kam dann allerdings, als ich gerade mal im Netz nach mehr Informationen fahndete. Da las ich auf der entsprechenden Seite vom Fressnapf zunächst die (tatsächliche) Fehlangabe, dass in der Sorte „Rind“ agg. nur 4% enthalten seien.

zuckerIch schaute dann mal die anderen Sorten an und war irritiert, dass bei jeder der Sorten Zucker dabei stand!  Daraufhin bin ich losgegangen und habe das Etikett studiert. Genauer: die Etiketten der diversen Sorten. Siehe da: Die (von Felix/Purina/Nestle) haben doch tatsächlich in den letzten Monaten irgendwann angefangen, ZUCKER in die Pate-Sorten zu mischen!!!

Ist denn das zu glauben??? Nein – nein – nochmal nein. Ich bin 100% sicher, dass das zu Beginn der 195g-Dosen noch nicht so war. Ich lese praktisch jedes Mal im Laden Etiketten, wenn ich mal wieder wissen will, ob eine andere Sorte als Alternative geeignet wäre. Ich tat das natürlich auch bei den Pate-Sorten und war erfreut, als „sie“ den ausgewiesenen Fleischanteil erhöht haben. Immerhin. Zum Zeitpunkt dieser Änderung war ganz sicher kein „ausgewiesener“ Zucker in den Paté-Sorten. Ich habe genau diese Sorte(n) neulich noch der Tierärztin gegenüber „verteidigt“ als Ausnahme von der „Felix-Regel“, wo sie meinte, dass es bei Felix immer Zuckerbeigaben gäbe :(.

Ich bin erschüttert. Und WERDE nun wesentlich leichter die Umstellung angehen können! Das immerhin. Denn WENN ich auf was geachtet habe seit JAHREN, dann ist das (neben dem bittebitte etwas höher als 4% liegendem Fleischanteil), dass der Zuckeranteil unter 2% liegt (dann muss er nicht mehr angegeben werden:/, ist also nur mehr unter großen Aufwand (Firma anschreiben etc.) herauszubekommen.

Ich WILL das nicht! Also wird es der Kater künftig auch nicht mehr bekommen! Einen Monat (oder so) noch – aber in der Zwischenzeit schon auch noch Recherche. Und derweil dann“lehrbuchartige“ allmähliche Umstellung. Ich WEISS ja schließlich dank der bunten Katze, dass es sogar „Futter mit Soße“ ohne Zucker (und sogar für Senior-Katzen) mit mehr als 4% ausgewiesenem Fleischanteil gibt. Da wird es wohl auch irgendwas geben, was dem „Herrn im Haus“ mundet

Habt Ihr Tipps und Ideen? Empfehlungen? Ich kann schon absehen, dass wir eher NICHT barfen werden. Auch sonst wird selbst zubereiten eher ausfallen. Es GIBT ja schon noch andere Möglichkeiten. Und so ganz grundsätzlich werde ich das jetzt wieder mal in Ruhe angehen. Insofern wäre ich sehr dankbar für Eure Erfahrungen zum Thema Futter+Futterumstellung(en)…

Advertisements

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s