Wir keuchen uns so durch – wie das Leben(!) so spielt

Ja, es gibt uns immer noch. Ich wage zu behaupten, dass wir da alle froh drum sind. Wenn es auch zugegebenermaßen gern leichter sein könnte. Hier einfach(!) mal ein Update für die, die hier mitlesen und sich fragen, wie es uns geht.

Es könnte schlechter sein. Wesentlich schlechter. Das ist schon auch wahr. Wir wünschen uns trotzdem, dass es auch mal wieder wesentlich besser werden würde. Und zwar nicht nur bei der nach wie vor meist gut funktionierenden Gabe von Sedonis in Form eines Leberwurstbällchens (merke: besser nicht so fein krümeln, wie es der inzwischen eingesetzte Mörser erlaubt, weil dann so viel Pulvermenge entsteht, die sich nur schwer in die Leberwurst verpacken lässt.)

Wir waren gestern wieder bei der Tierärztin. Wo der rote Kater dann erneut Cortison bekam, damit das mit seiner Keucherei vielleicht doch mal wieder besser wird. Weil das das ist, was der Tierärztin (neben einer neuerlich erkennbaren Zahnfleischentzündung) am meisten Sorgen macht, da es seit geraumer Zeit (seit Anfang Juli, wenn ich das richtig sehe) immerhin keine neuen Anfälle gab. Die diversen anderen Mittelchen der Heilpraktikerin haben leider bisher zu keiner hörbaren Verbesserung geführt. 😦

Die GUTEN Nachrichten: er hat nur 30g(!) abgenommen, obwohl er zunehmend klapperiger aussieht. Und er hat „nur“ die bei regelmäßig erschwerter Atmung hörbare Feuchtigkeit in Form von sich bildendem Schleim gezeigt. Er war interessiert, kooperativ und irgendwann sogar deutlich grantig. Insgesamt: sehr präsent.

Wir sind weiterhin dabei, ihn mit Kürbiskernöl, „Wunderpaste“ aus Italien und möglichst sanfter „Massage“ ihn bei seinen Stuhl-Gängen zu unterstützen – bleibt diese Unterstützung aus, ist spätestens am 3. Tag wieder mit einem klaren „Rückfall“ (im Sinne von Kotzeritis und zunehmender Erschöpfung) zu „rechnen“. Ich werde auch JETZT (gleich nach dem Veröffentlichen) noch mal neues Fibre-Futter bestellen – das hat er zwar eine Zeitlang verweigert, inzwischen nimmt er es jedoch hin und wieder, was uns sehr freut. 🙂

Und ja: er weist leider Anzeichen einer Zahnfleischentzündung auf. Die wird dann jetzt mit verdünnter Calendula-Essenz versucht zu behandeln, bevor es beim nächsten Besuch der Tierärztin zu härteren/stärkeren Maßnahmen kommt. Mal abwarten, ob er sich weiterhin kooperativ zeigt.

Advertisements

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s