Schlagwort-Archive: 13Dinge

Weshalb bin ich bei WordPress/Twitter?

Anfangs war ich hier, weil eine Freundin meinte, dass das spannend sei. Inzwischen bin ich hier, weil ich es selbst spannend finde :). Ich bin unregelmäßig aktiv – sowohl auf diesem Blog als auch auf Twitter. Manchmal gibt es technische Probleme (Internetzugang fehlt oder hakt), manchmal habe ich andere Interessen oder schlicht keine Zeit oder keine Lust. Aber immer wieder stelle ich fest, dass es mir Spaß macht, wenn ich denn dann erst mal dabei bin. Dass es mich weiterbringt. Manchmal bringt es mich auch in Kontakt. Schön, wenn sich solche Kontakte „halten“ lassen – und sei es auch „nur“ via Twitter 😉 – aber das offenbar doch – wie SCHÖN!

Weiterlesen

Zusammenhangsverfolgungsversuch 1

okok – dies ist kein sooo tolles Wort, um in Suchmaschinen irgendwelche Erfolge beim Gefunden Werden zu erzielen. DA ich aber ohnehin meine Auffindbarkeit auf „keine Suchmaschinen“ habe, ist das nachrangig, würde ich mal denken. Dieses Blog dient mir als Übungsblog für die bisherigen 13Dinge und jetzige Bibliothek2.009-Lektionen. Weil ich aber schon zu Beginn meiner diesbezüglichen Lernaktion empfohlen bekam, mir „irgend ein“ Thema zu suchen, finden sich hier recht viele Beiträge über das (Zusammen-)Leben der hiesigen Kater. Ich hoffe, dass es mir damit gelingt, auch über die Lektionen hinaus dieses Blog nutzen zu können – z.B. zum Herstellen von Zusammenhängen, was die Unsauberkeit des weißen Katers mit den epileptischen Anfällen des roten Katers betrifft.

Mal sehen, wie sich das weiter entwickeln wird.

Vorschnell – doch noch was zu Lektion 4

Da war wohl der Wunsch (oder die Wünschin? 😉 ) Mutter der Aktion aus dem letzten Artikel, wie es ausschaut. Ich notiere hier mal, dass es wohl demnächst noch mehr Infos geben wird zu Feedreadern und Blogverzeichnissen – ich habe zwar gesehen, dass im Inhaltsverzeichnis der 13Dinge in Kapitel 7 (wann ich da wohl mal ankomme?) Blogverzeichnisse eine (Neben-)Rolle spielen, aber … ich hatte schließlich schon mal angefangen damit, dieses Blog einzutragen – und so ganz ganz fertig war/ist das noch nicht. Und zudem habe ich vorhin in einer Empfehlung ein Filmchen zu RSS „zugespielt“ bekommen, was ich durchaus sehenswert fand.

Nun nehme ich mal meine vorschnelle Freude wieder etwas zurück und übe mich in Gelassenheit 😉 – hier der Film : „Was ist RSS? – damit habe ich es dann gleichzeitig hinbekommen, einen Film einzubinden – ich war ja „voll neidisch“ (bzw. hoch motiviert 😉 ) , als ich neulich „irgendwo“ eine Umfrage eingebunden sah in WordPress – das hat mich motiviert, doch auch nochmal was anderes ausprobieren zu wollen als „immer nur“ Bildchen – egal ob eigene oder „freie“ oder solche in der Widget-Leiste.

Et Voilá – hier ist es in die Tat umgesetzt. 🙂 🙂 🙂

Hurra – Lektion 4 ganz offenbar erledigt :)

Nachdem ich vorhin fand, ich sollte/wollte/müsste/könnte nun wirklich mal wieder einen Anlauf machen, mich weiter durch die 13Dinge zu arbeiten, um irgendwann doch mal „fertig“ zu werden, stelle ich im nochmal lesen von der Seite incl. aller Kommentare fest – ich BIN tatsächlich FERTIG – [freu] – zumindest mal mit Lektion 4. Auch wenn ich sie eher sinngemäß als Punkt für Punkt abgearbeitet habe – ich kann/will/werde mich also nun endlich mal Richtung Lektion 5 aufmachen. Das finde ich ja mal ein nettes „Zwischenergebnis“.

Und ich finde, ich habe echt VIEL lernen dürfen – mal abwarten, ob es stimmt, dass dies das schwierigste Kapitel war oder gewesen sein wird. Danke schon mal für das, WAS ich lernen durfte!

Wer löst was aus?

Die Möglichkeiten der (!?!) web2.0 das interessierte sich immer wieder im Netz der Netze „verirren“ – statt die Lektionen der 13Dinge weiter zu bearbeiten? Oder die Werkzeugbeherrschung das Interesse an immer wieder neuen Wegen in das – oder doch die? – web2.0? Hier seien exemplarisch Twitter sowie RSS genannt – mit den Tools, die ds Arbeiten so wunderbar vereinfachen.

Beziehungsweise – löst nun das homöopathische (schüchternheitslösende) Mittel für den weißen Kater das Fauchen „gegen“ den Roten aus oder kommt das vom Mittel, was der Rote wegen seiner epileptischen Anfälle bekam? Jedenfalls ist deutlich erkennbar, DASS diese „Kügelchen“ zu einer veränderten Interaktion zwischen den beiden Tieren führt. Das scheint auch unabhängig von der Dauer, die seit dem letzten Anfall verging.

Apropros Anfall – da sind wiederum keine sichtbaren körperlichen Folgen zurückgeblieben 🙂 – die „Erholung“ folgte gewohnt schnell innert 12-24 Stunden. Und was die Anfälle auslöst – das wird anderswo umfangreicher beschrieben als ich mir anmaßen würde zu wissen.

Das mal wieder als „aktueller“ Stand – ich habe NICHT aufgehört mit den Lektionen 😉 – und auch nicht mit dem Bloggen – das ist ganz sicher wahr – und wurde ausgelöst von den Lektionen, die es bei den 13Dingen gibt. Das ist auch wahr. 🙂

Blogverzeichnisse gefunden

Foto: Rosita / aboutpixel.de

Foto: Rosita - aboutpixel.de

Nachdem ich ja vor einiger Zeit mal mit Netvibes angefangen hatte, bin ich nun dabei, mich in der Welt der Blog-Verzeichnisse umzusehen. Und stelle fest, dass es ganz schwierig scheint, mein Blog mit nur genau EINER Kategorie zu belegen[nachdenklich-kuck]. Klar HEISST es Kater Blog – ist somit ganz sicher ein Blog, in dem (Haus-)Tiere eine zentrale Rolle spielen. Jedoch ist es auch mein Übungsblog. Ich arbeite mich – zäh, aber beharrlich – durch die Lektionen der 13Dinge. Ich schätze, damit „müssen“ nun einfach die leben, die mein Blog „zufällig“ finden in einem Verzeichnis, wo sie ausschließlich (?) etwas über (Haus-)Tiere erwarten.

Ich stelle fest, dass es für mich auch einen Unterschied macht, ob ich davon auszugehen habe, dass mein Blog hin und wieder auf „Seite 1“ (aktuell geändete Blogs) auftaucht. Also werde ich dann wohl mal wieder etwas strukturierter hier (und anderswo) posten. Und wenn sich die bisherige Kategorie irgendwann als unzutreffend herausstellt, wird sich schon eine Möglichkeit finden, das zu ändern. GRUNDSÄTZLICH findet sich hier ja schon auch diverses zu Katern und Katzen :). Es war und ist keine Vorspiegelung falscher oder unzutreffender Tatsachen, wenn es sich nun zumindest erst mal bei den (Haus-)Tieren wiederfindet.

Schöne neue Web2.0-Welt

Irgendwie – dieses System hat sooo unglaublich viel zu bieten[staun] – dass ich mich immer wieder auf den „Spaziergängen“ in der virtuellen Welt verlaufe. Und dann statt einem neuen Artikel einfach weitere Zeit darauf verwende, was mir so alles begegnet – sei es via netvibes – was ich eine echte Arbeitserleichterung finde! – oder auch via diverser Links, die ich von dort aus oder von den dort notierten Links aus verfolge. Insofern – (auch) ich habe zwar vorher schon verlinkt bzw. bin mir zulaufenden Links gefolgt – aber seit ich mich in der Blog- und Twitterwelt bewege, hat das schon eher deutlich zugenommen.

Eine Freundin verglich das Erforschen der schönen neuen Welt des Web 2.0 neulich mit dem „Aha-Erlebnis“ von Kindern, die plötzlich erkennen, dass die Buchstaben um sie herum Sinn ergeben – dass die Buchstaben zu Wörtern, die Wörter zu Sätzen werden. Dabei behauptete ich bisher schon eher, dass ich a) der deutschen Sprache durchaus schon länger mächtig bin:) und b) mich auch meinte, in der internetten Welt ganz souverän zu bewegen. Und plötzlich kommt es mir vor, als würde ich wieder laufen (lesen) lernen. Muss neu strukturieren und entscheiden, was mir wichtig erscheint.

Weiterlesen

Bisher entdeckte Eigenheiten von netvibes

Ich dachte ja ursprünglich, ich würde es wirklich schaffen, hier auch inhaltlich regelmäßig(er) zu bloggen. Es kann sein, dass mir das auch „irgendwann“ wieder gelingen wird. Derzeit bin ich immer noch so DERMASSEN fasziniert von RSS und dem Arbeiten mit netvibes, dass ich nur hinnehmen kann, was ich gerade offenbar außerstande bin, zu ändern ;).

Gelernt habe ich u.a. das Folgende:

  • Je nachdem, ob ich ein Widget auf der privaten oder auf der öffentlichen Seite einbinde, kann es unterschiedliche Funktionen aufweisen (ein Beispiel sind Twitter-Widgets). Wird eine zusätzliche Angabe benötigt wie z.B. ein Passwort oder auch ein Suchbegriff, steht der volle Funktionsumfang nur auf der privaten Site zur Verfügung. Bezogen auf den Schutz von Passwörtern scheint mir das durchaus sinnvoll. Bezogen auf die Nutzung von Suchfunktionen scheint es mir grad eher unnötig aufwendig.
  • Die Aktualisierung von RSS-Feeds lässt manchmal zu wünschen übrig (ich las irgendwo was von bis zu 10 Minuten). Beschleunigen lässt sich das durch Nutzen der kleinen sich (nicht) im Kreis drehenden Pfeile in der Titelleiste des jeweiligen RSS-Feeds.
  • Falls das Veröffentlichungsdatum (nachträglich) angepasst wird, hat das Widget bei netvibes damit so lange Probleme, bis ein aktualiserter Eintrag erfolgt (oder „Aktualisieren“ genutzt wird – siehe vorheriger Punkt) –

[Edit]Ich editiere zur Demonstration mal das Veröffentlichungsdatum dieses Artikels auf den 7.Mai[/Edit]

[Edit]Ich editiere zur Demonstration mal das Veröffentlichungsdatum dieses Artikels auf den 11.Mai[/Edit]

Lektion 4 – deutschsprachige Feeds – und fremdsprachige solche

Wie es aussieht, werde ich diese Woche doch mal fertig mit Lektion 4 der 13Dinge. Auch wenn ich Charlys Tante sofort zustimmen würde, dass es sich echt lohnt, ausreichend Zeit mit diesem Kapitel zu verbringen, fände ich es schon auch nett, mal irgendwann weiter zu kommen (Auch wenn ich mir noch sehr unsicher bin, ob Kapitel 5 wirklcih was mit meinen „Dingen“ zu tun haben wird).

Ich BIN heute deutlich weiter gekommen bei der Erforschung der unterschiedlichen Einstellmöglichkeiten von Netvibes. Habe gesehen, dass es sogar möglich ist, ein eignes Bildchen ins Profil zu laden und den Hintergrund selbst zu gestalten. Was mir noch fehlt, ist eine Möglichkeit, eine Linkliste anzulegen – dafür habe ich bisher nur ein Widget gefunden, was mir recht „platzverschwenderisch“ zu sein scheint. Mal abwarten, ob das noch irgendwann anders geht – so wie mit den Feeds, die sich via Firefoxergänzung leicht einbinden lassen in den eigenen netvibes-account.

Was ich als abschließenden Link veröffentlichen/übernehmen wollte, war dies:

Suchen Sie sich aus dem LIS-Wiki weitere Feeds, die Sie interessieren könnten, zum Abonnieren aus (und staunen Sie über die Größe des Angebotes). Deutschsprachige Feeds finden Sie hier.

Ja – ich HABE gestaunt. Um dann SEHR kurze Zeit später noch mehr zu staunen – nämlich über den allerersten deutschsprachigen Individualblog namensAgoraWissen : PC und Internet in Forschung, Lehre und Schule. Und dort dann insbesondere über den folgenden Artikel:

Fremdsprachige RSS-Feeds abonnieren und in die Muttersprache übersetzen lassen.

Wie GUT, dass ich das erst NACH Netvibes ent-deckt habe 🙂 🙂 🙂

RSS – immer noch Lektion 4

Vorhin fand ich bei den 13Dingen in den Kommentaren zu Lektion 4 den Hinweis auf einen Zeitungsartikel in deer Neuen Zürcher Zeitung. Dort begegnete mir diverse Theorie dazu, wieso RSS in einer Nische festzustecken scheint. Was mir dort auch begegnete, ist eine nette Variante des Dienstes mit der Abkürzung RSS, die mir immer mal aus dem Gedächtnis verschwindet – sehr schön. 🙂

Ich finde die Nutzung eines webbasierten Feedreaders (auch dies ein Begriff aus Lektion 4) inzwischen sehr hilfreich zu meiner Arbeitsvereinfachung.

Ich finde auch die ebenfalls in den dortigen Kommentaren erhaltene Information nützlich, dass (bei entsprechender Einstellung) in netvibes NICHT die (Gr)Avatare angezeigt werden, sondern Bilder, falls welche in den Beitraegen vorhanden sind. DAs gilt auch für Smilys und ich hatte mich schon gefragt gehabt, wie es dem System wohl gelingt, herauszufinden, welche Beiträge/Kommentare/Artikel mit einem (und wenn ja, was für einem) Smily versehen werden müssen/sollen/können.

Noch mehr Erkenntnisse zur Arbeit in und mit WordPress

Was mir noch auffiel:

  • Ich habe „versehentlich“ (weil ohne genaueres Verständnis) an zwei Stellen die Blogroll nicht als Blogroll verwendet, sondern dort Links untergebracht. Ich erkannte das beim Einbinden der Blogs auf Netvibes. Mir ist unklar, wie Blogs MIT Tags zu benennen sind. Mir ist bisher nur klar, dass sie etwas anderes sein müssen als Teil der „Blogroll“
  • Ich habe mich derzeit gegen einen Account bei Bloglines entshcieden. Es ist mir zu mühsam, die jeweiligen Blogs extra „aufklappen“ zu sollen/müssen, um mir einen Überblick über Änderungen zu verschaffen, auch wenn ich inzwischen den Verdacht hege, dass das „andere“ Symbol vor einigen der Blogs auf dem 13Dinge-Account genau dafür ein Symbol sein könnte, dass es in jenen Blogs neue Artikel (oder/und Kommentare) gibt. Da ich aber feststellen muss, wie zeitaufwendig die Einarbeitung sich gestaltet 😮 – setze ich mal sowas wie Prioritäten – sonst lande ich NIE bei der 5. Lektion der 13Dinge …

Netvibes – VIELE, VIELE bunte Möglichkeiten

Nun habe ich mich doch mal drangemacht, mir die Arbeit etwas zu vereinfachen. Ich habe ja einige Blogs in meiner Blogroll in der linken Spalte meines Blogs. Statt diese einzeln durchzusehen auf Neuerungen, habe ich mir nun doch mal einen Account bei Netvibes zugelegt. War recht einfach und hat auch lediglich die Angabe von einem (ggf. Ruf-)Namen, eine gültige Mailadresse sowie die Angabe des Geschlechts erfordert. Das Ganze gab es leider nur auf Englisch, hat jedoch keine größeren Mengen an englischem Wissen erfordert 😉 .

Anschließend lernte ich, dass es eine private und eine öffentliche (NICHT: public!) Seite gibt. Nachdem ich auf die öffentliche Seite gelangte, konnte ich oben rechts in den Einstellungen ein Design wählen, was ich schnell variierte in den vorgegebenen Farben 🙂 🙂 :). Im nächsten Schritt ent-deckte ich, dass oben links leicht Inhalte hinzuzufügen waren.

Während ich diesen Artikel verfasse, erlebe ich etwas irritiert, dass die Seite von netvibes.com offenbar grad unerreichbar ist. „Mein“ Firefox zeigt grad nur eine leere weiße Seite – keien Fehelrmeldung, kein Garnix[verwirrt-dreinblick].

Nun ja – es ist spät genug geworden – ich höre einfach für Heute auf mit der Dokumentation dessen, was ich getan habe und werde dann morgen weiter testen und berichten. Immerhin hat das System nun die ganze Zeit während der Konfiguration immer hübsch „mitgespielt“.

Ach ja – an dieser Stelle mal wieder ein Dank an die 13Dinge 🙂 – dank dem dort vorhandenen „Aggregat“ ist es mir gelungen,  mein Blog weiterzuentwickeln. Sehr schön! Ich bin gespannt, was ich noch alles lernen darf.

Blogroll ergänzt um tieffliegende FellträgerInnen

Beim Durchsehen der neuesten Artikel meiner Blogroll (und drücken vor noch mehr Wissen in Kapitel 4 der 13 Dinge zum umfangreichen RSS-Thema, was ja EIGENTICH anstand für heute und es mir ja EIGENTLICH vereinfachen sollte, die Wissensmassen besser zu bündeln) festgestellt, dass das typographische Bildungsblog auch noch was sehr kätzisches zu bieten hat, was ich bisher glatt übersehen habe – aber NUN gab es ein Foto – nun HABE ich es gesehen – und baue es direkt in meine Blogroll mit ein – dank alphabetischer Sortierung gibt´s das dann auch hübsch nahe am „Mamablog“ 😉 – auch schön! Leider habe ich nirgendwo gefunden, ob ich von dort ein Bild entführen dürfte auf dieses Blog – daher lasse ich das einfach und entführe nur den Link – DAS habe ich inzwischen gelernt, dass ich das darf 🙂 : Katzendeckenbild 😉

Aktualisierung bei Kommentaren

Während ich mich weiter mit dem Thema Aktualisierungen und deren Feststellbarkeit befasse, komme ich auf den Gedanken, hier noch die beiden anderen Erkenntnisse zu dokumentieren:

  • Aktualisierung von Kommentaren werden NICHT protokolliert.
  • Wer sich entschieden hat, sich neue Kommentare zusenden zu lassen zu einem Thema, bekommt einen neuen Kommentar via Mail zugeschickt (mir derzeit bekannte Voraussetzung: Angabe einer gültigen Mailadresse bei Hinterlassung eines Kommentars). Sollte dieser Kommntar freigeschaltet werden müssen, erfolgt die Versendung unmittelbar nach der Freischaltung.
  • Wird dieser Kommentar nachträglich geändert, erhält die Abonenntin bzw. der Abonennt hiervon KEINE neuerliche Information. Auf der wordpress-Seite beim jeweiligen Kommentar steht dann jedoch nur die aktuelle Fassung (wie bei den Artikeln bzw. Seiten ja ebenfalls).

Aktualisierung bei Feedreadern

Heute sah ich dann sowohl innerhalb der dynamischen Lesezeichen als auch innerhalb von Bloglines sowohl die von mir neu erfassten als auch den aktualisierten TÄ-Artikel in der jeweils aktuellsten Fassung. Ich vermute, dass es auch Software geben wird, die ähnlich wie das Protokoll von WP (WordPress) auch die einzelnen Versionen verfolgen könn(t)en. Mir ist solche Software jedoch bisher unbekannt. Also probiere ich erst mal die weiteren Varianten der Nützlichkeit von sich selbst aktualisierenden Feedreadern aus. Ich bin schon jetzt SEHR beeindruckt von den Möglichkeiten, die Web2.0 so bietet!

Bloglines versus Netvibes

Ich las aufgrund der Literaturempfehlung bei den 13 Dingen bei Stefan Bucher, dass Netvibes quasi als Startseite personalisiert w erden kann (ähnlich wie iGoogle) – das erklärt mir auch, wieso die Aktualisierungen dort jeweils SOFORT erfolgen, wenn ich auf die Seite gehe. Nachdem ich eben den Artikel „Arten von Feedreadern“ schrieb, bin ich nochmal auf beide Onilne-Angebote gegangen und siehe da – bei Netvibes war der neue Artikel schon sichtbar, bei Bloglines muss ich offenbar noch die Möglichkeit zum Aktualisieren finden. Was die unterschiedlichen Symbole bei Bloglines vor den einzelnen Blogs bedeuten, ist mir auch noch unklar.

Ich nutze bei beiden Feedreadern (noch) keinen eigenen Account, sondern befinde mich noch in der Erprobungsphase.

RSS im Browser

Nun habe ich ja schon vor einigen Tagen ent-deckt, dass dieses RSS-Symbol in „meinem“ Browser namens Firefox auftaucht. Und auch, dass ich sowas durch draufklicken abonnieren kann. Innerhalb von FF wird das Ganze dann zu einem dynamischen Lesezeichen, was mir am Anfang erst mal gereicht hat. Das hat sich dann hübsch aktualisiert, wenn ich mal wieder in den Lesezeichen war und „fertig“. Als ich jedoch erst mal mit dem Abonnieren angefangen habe, wurde mir das schnell zu unübersichtlich.

Ich lernte, dass der „neue“ Internet Explorer (7.X) diese Funktion bereits integriert hat. Woraufhin ich mir schon dachte, dass der Firefox da vermutlich eine Erweiterung für anzubieten hat. Stimmt auch. Heißt Sage und führt zu so etwas ähnlichem wie Bloglines (Siehe vorheriger Artikel). Da aber der Infolink auf selbiger Seite auf einen Error läuft 😦 und ich auch von der Optik nicht sooo begeistert bin wie von netvibes, werde ich mich nun noch anderweitig umschauen dürfen, wie es ausschaut. Es gibt aber ja noch mehr, wie eine kurze Suche auf Mozillas http://www.erweiterungen.de mir zeigt: http://www.erweiterungen.de/suche/?q=feed#suche-erweitert

Lektion 4 der 13Dinge – RSS ent-decken

Nachdem ich mir nun langsam SICHERER vorkomme beim Verfassen von immerhin schon über 70 Artikeln (wovon etwa die Hälfte sich mich Strukturellem befasst) und ungezählten Kommentaren, wage ich mich an die nächste Aufgabe: RSS-Feeds und – vor allem – das Nutzen von Readern, die bei der Bewältigung der Leseflut helfen können.

Auf den Seiten der 13Dinge finde ich zunächst 2 „Angebote“: den Link auf einen Bloglines-Account, der die Einträge “aggregiert”: 13 Dinge TeilnehmerInnen. Auch auf Netvibes, einem anderen Feedreader sind die Weblogs der TeilnehmerInnen mal zusammengefasst: 13 Dinge Teilnehmerinnen. Erster Eindruck: die Schreibweise des ersten Links ist mir vertrauter – und die Ansicht auf dem Zweiten ;).

Und „ganz nebenbei“ habe ich nun ENDLICH verstanden, wofür die Angabe ist, die mir bisher unklar war beim Einfügen von Links in der grafischen Ansicht – da könnte ich z.B. – wie in diesem Artikel – mitteilen, dass der Link in einme neuen Fenster öffnet.

RSS, Feeds und WordPress

Bei Artikeln wird nun zunächst sowohl im IE als auch im Firefox eine Feedseite angezeigt, auf der entweder die Anfänge der Artikel wiedergegeben werden oder – falls vorhanden – die bei „Zusammenfassung“ angegebenen Zeilen.Dazu muss allerdings bei der allgemeinen „Einstellungen“ in“Ausgabe“ auch angeklickt worden sein, dass Zusammenfassungen angezeigt werden sollen statt ganzer Artikel. Daraus folgt für mich ein größeres/besseres Verständnis zu den Möglichkeiten, die RSS bietet. Und „irgendwo“ sollte ich auch noch ergänzen, dass das Wort „Feed“ in diesem Zusammenhang immer wieder auftaucht. Irgendwo (in Wikipedia) las ich, dass RSS auch manchmal als RSS-Feed bezeichnet wird. Das liegt wohl daran, dass die Bereitstellung von Daten im RSS-Format  als RSS-Feed (engl. to feed – im Sinne von versorgen, einspeisen, zuführen) bezeichnet werden.

Bisher habe ich noch nicht gefunden, dass diese Zusammenfassungen im Firefox auch so hübsch aufgelistet angezeigt werden wie mit dem IE, der offenbar direkt und ohne „Add on“ bereit ist, als Feedreader zu agieren: dort gibt es eine Symbolleiste bzw. einen Stern, der einen Zugang zu mehr als „nur“ der Überschrift ermöglicht. Im FF finde ich die Überschriften jeweils aktualisiert vor in der Lesezeichensymbolleiste oder im Menü „Lesezeichen“. Vermutlich gibt es ein PlugIn, was dieselbe Funktionalität auch im FF nachrüstet. Mal abwarten, wann ich dahin gelangen werde, mir diesen Teilbereich näher anzuschauen.

Hilfsmittel für das Nachverfolgen in Blogs

Wie mir beim Beschäftigen mit RSS deutlich wurde, gibt es bereits systemseits zwei Möglichkeiten, Änderungen eines Blogs nachzuverfolgen. Beide werden angeboten, wenn das Widget „Meta“ (manchmal auch Administration genannt) irgendwo auf dem Blog eingebunden wurde.

Das Eine lautet auf „Artikel als RSS“, das Andere auf „Kommentare als RSS“. Wer auf eines dieser Links klickt, wird innerhalb des je eigenen Browsers (Firefox oder IE) ein sog. dynamischees Lesezeichen angelegt. Dort finden sich dann jeweils die 10 neuesten Artikel bzw. Kommentare wieder.

Die Aktualisierung erfolgt üblicherweise täglich, kann jedoch bei Bedarf auch häufiger oder seltener geschehen bzw. auch manuell „angestoßen“ werden.