Schlagwort-Archive: Kommentar

Laborergebnisse lassen hoffen!

mikroskopDanke für Eure umfangreichen Ergänzungen und Linktipps zum vorigen Artikel! Ich fand sie wirklich sehr nützlich und weiterführend, auch wenn sich manches wiederholen mag. Dennoch finde ich solcherlei Artikel durchwegs „praktisch“ zum Nachschlagen.

Hier und jetzt aber erst mal die erfreuliche Info, dass sowohl die Abstriche vom Zahnfleischsaum als auch die zusätzlichen Blutergebnisse von wegen Schild- und Bauchspeicheldrüse sämtlichst ohne behandlungsbedürftiges Ergebnis ausgefallen sind. Das lässt hoffen, dass es nun wirklich weder auf FORL noch auf ein eventuell unter Umständen vielleicht bisher unentdeckt gebliebenes Kieferkarzinom (in Menschenkreisen auch als Krebsform bekannt) handelt, sondern „nur“ um eine abheilende Vereiterung samt heftiger Zahnfleischentzündung, wo jetzt eindeutig Bessserung – auch bei der Wundheilung eingesetzt hat! Wir sind begeistert! Alle miteinander. Ihr sicher auch, wie wir Euch so kennen! 🙂 Daher einfach nur kurz und kräftig: Dankschnurr für Eure Unterstützung!^^

Bookmarklet verwenden in WordPress

Nun habe ich mich doch mal veranlasst gesehen, auszuprobieren, wie es wäre, wenn ich diese Intermezzoübung aus dem Bibliothekskurs mal durchführe, ohne die anderen Übungen (seit 5) durchgeführt zu haben. Es scheint mir gelungen zu sein, Snip! einzubinden – sonst könnte ich kaum den nachfolgenden Link „vorführen“:

http://snipurl.com/sky1f

Was ich gehofft hatte, war jedoch eher das, was dann im Youtube-Filmchen so nett beschrieben ist. Leider habe ich nirgendwo gefunden, wo das in meinem Backend „versteckt“ sein könnte :(. In der Menüleiste finde ich bei „Bloginfo“ so etwas wie „Kurzlink“, wenn ich das aber dort anklicke, dann bekomme ich etwas von einem ungültigen Link gemeldet: kurzlinkwpVielleicht ist es so, dass das nur funktioniert, wenn ich auf anderen WP-Seiten bin, so dass ich von deren Seiten etwas herunter „snippen“ kann? Das Filmchen spräche dagegen, weil da geht es ja um einen Spiegelartikel[verwirrt-dreinblick].

Nun ja – hoffe ich also auf  „irgendwelche“ hilfreiche Hilfe 😉 und genieße derweil meinen Sonntag – oder so – statt mich festzubeißen wie gewisse Andere an diesem Kurs Teilnehmende 😉 . Oh – JETZT – im Nochmal den Artikel aufrufen – habe ich des Rätzels Lösung doch noch während des Erfassens dieses Artikels selbst gefunden[freu]. Es geht um das „Direkt Bloggen“ – das wird also „Bookmarklet“ genannt 🙂 – super – damit habe ich also dieses Intermezzo erfolgreich absolviert, ohne es zu merken ;). Nur den Screentoaster – den werde ich mir wann anders „zu Gemüte“ führen.

Lektion 5 aus dem Bibliothekskurs

In DIESEM Kapitel bin ich das letzte Mal (nämlich bei den 13 Dingen) dann auch „hängen geblieben“ – ich LESE zwar unglaublich gern, bin aber weder Bibliothekarin noch Bibliothekar ;). Deshalb tue ich mir etwas schwer mit den dort genannten Aufgaben. Ich halte mich sonst eher für nicht sooo phantasielos, aber hier habe ich schon eher Mühe, die Aufgaben auf etwas zu übertragen, was für mich Sinn machen könnte. Weil ich aber zu Perfektionismus neige 😦 – werde ich jetzt dennoch was zu den einzelnen Dingen schreiben/kommentieren (nicht vor allem in den Kommentaren zu diesem Kapitel, sondern in einem eigenen Artikel) – vielleicht kann ich mir (!) dann eher erlauben, die 6. Lektion anzugehen?

Weiterlesen

Anonym bloggen – Recht oder Unrecht?

Foto: Friederike Wenner | aboutpixel.de

Foto: Friederike Wenner | aboutpixel.de

Neulich wurde diesbezüglich schon mal auf dem Blog von widerspenst diskutiert. Nun gibt das Blog keinen einzigen Artikel mehr her. 😦 – Dementsprechend geht es auch nicht, Bezug zu nehmen auf Kommentare zu einem Artikel, von dem ich sicher war, dass es ihn dort gab. Vielleicht ändert sich das noch (weil es eine Datensicherung gab?), vielleicht hat widerspenst auch beschlossen, ihr Blog zu löschen und dies sind erste Anzeichen. Mich erinnert es auf jeden Fall dran, mich nun endlich mal um eine – womöglich oder angeblich automatische kostenlos funzende Datensicherung meines Blogs kümmern zu wollen.

Weiterlesen

Spam einsperren in Akismet?

Nach knapp drei Monaten hat das Widget „Akismet“ den ersten Kommentar als SPAM klassifiziert und „eingefangen“. Ich habe neugierig draufgeschaut, nur „Bahnhof“ verstanden und beschlossen, dass das – zumal als Kommentar auf eine nicht ohne weiteres sichtbare Seite dieses Contents – sinnvoll zu löschen ist. Natürlich bekam ich eine Rückfrage vor dem Löschen, ob ich mir wirklic hsicher sei und „wenn weg, dann weg“. Und natürlich habe ich erst nachher überlegt, ob es aus mir bisher unklaren Gründen Sinn machen könnte, solche Kommentare aufzuheben.

Wofür könnte das Sinn machen? Dafür, dass mir daran klar wird, dass eine Seite, die NICHT von Google und anderen Suchmaschinen durchsucht werden soll, offenbar dennoch durchsucht wird? Was ja niemand (außer mir) weiß, wie ich da die Einstellungen gewählt habe? Oder dafür, dass das genannte Widget nicht nur für mich sichtbar ordnungsgemäß seinen Dienst verrichtet? Oder noch wo ganz anders für? So lange ich keine Antwort auf diese Frage(n) habe, werde ich wohl schlicht weiter die  als  SPAM-klassifizierten Kommentare in regelmäigen Abständen prüfen und ggf. löschen – fertig.

RSS – immer noch Lektion 4

Vorhin fand ich bei den 13Dingen in den Kommentaren zu Lektion 4 den Hinweis auf einen Zeitungsartikel in deer Neuen Zürcher Zeitung. Dort begegnete mir diverse Theorie dazu, wieso RSS in einer Nische festzustecken scheint. Was mir dort auch begegnete, ist eine nette Variante des Dienstes mit der Abkürzung RSS, die mir immer mal aus dem Gedächtnis verschwindet – sehr schön. 🙂

Ich finde die Nutzung eines webbasierten Feedreaders (auch dies ein Begriff aus Lektion 4) inzwischen sehr hilfreich zu meiner Arbeitsvereinfachung.

Ich finde auch die ebenfalls in den dortigen Kommentaren erhaltene Information nützlich, dass (bei entsprechender Einstellung) in netvibes NICHT die (Gr)Avatare angezeigt werden, sondern Bilder, falls welche in den Beitraegen vorhanden sind. DAs gilt auch für Smilys und ich hatte mich schon gefragt gehabt, wie es dem System wohl gelingt, herauszufinden, welche Beiträge/Kommentare/Artikel mit einem (und wenn ja, was für einem) Smily versehen werden müssen/sollen/können.

Bereits vorhandene verschachtelte Kommentare und ihr Verbleib

Nun habe ich einen Kommentar zu weit unten vorgefunden,  von dem ich vermute, dass er in der vierten Kommentarebene war. Daraus lerne ich zweierlei:

  • bereits vorhandene „tieferliegende“ Kommenentare gehen bei einer späteren Entscheidung für eine weniger tiefe Verschachtelung von Diskussionen NICHT verloren 🙂
  • Der Versuch, Kommentaren nachträglich eine andere „Etage“ zuzuweisen, scheitert mindestens mit der Standardsoftware von WordPress. Will ich Artikel nachträglich anders einordnen, kann ich das über einen „Trick“ lösen: Indem ich das Veröffentlichungsdatum nachträglich korrigiere.

Verschachteln von Kommentaren in WordPress

Je länger ich mit Blog-Software arbeite, je vertrauter werde ich naturgemäß mit den darin enthaltenen Möglichkeiten. Gerade stellte ich erneut fest, dass ich die MÖGICHKEIT in WordPress mit der Verschachtelung von Kommentaren zwar hilfreich finde, um Themen „zusammenzuhalten“. Dass es jedoch bei allem über die dritte Ebene hinaus eine zu schmale Darstellung gibt. Da ich das unschön finde, habe ich nun mal unter den „Einstellungen“ im Menü links unten bei „Diskussion“ die Anzahl auf „3“ herabgesetzt. Wer zu einem bestimmten Thema mehr als bis in die dritte Ebene hinein kommentieren will, kann ja durchaus auf „Antworten“ in der ersten bzw. zweiten Ebene des betreffenden Kommntars klicken. Das ermöglicht immer noch eien „Sortierung“ nach Themen und gefällt mir optisch besser als ein immer schmaler werdendes Kommentarfeld.

Arten von Feedreadern

Heute früh wurde ich gefragt „Wenn ich Blogartikel nachträglich aktualisiere, kriegt dann die
FeedabonnentIn jeweils was Neues geschickt? Oder geht  das an Abonnenten vorbei ?“

Das ist mir Anlass, mein diesbezügliches aktuelles Wissen mal in einem Artikel zusammenzutragen:

Es gibt nach meinem Wissensstand drei Methoden, die mir bisher begegnet sind: via Mail, via Feedreader im (eigenen) Browser und via „externem“ Feedreader. Es lassen sich sowohl Artikel als auch Kommentare via RSS abonnieren. Daher braucht es zur genauen Klärung noch weitere „Fragen“: Wann wurde welcher Artikel (oder Kommentar) nachträglich geändert? Und in welcher Form erfolgt das Abonnement?

Ich habe jetze mal testweise einen meiner Artikel (den Hausärztinnen-Artikel) nachträglich geändert. Zu Testzwecken habe ich erst bloglines (=externer feedreader) aufgerufen und dann geändert. Da ist die Änderung ERST MAL nicht zu sehen. Das war aber bei den dynamischen Lesezeichen vom Firefox (=interner Feedreader) auch so, dass aktuelle Artikel erst „angefordert“ werden mussten. Wenn ich mich richtig erinnere, dann erfolgt die Aktualisierung entweder stündlich oder täglich (oder zu einem beliebigen anderen kürzeren Zeitraum).

Auch eine Rolle spielen dürften die Einstellungen im verwendeten WordPress. Bei der hier verfügbaren kostenlosen Varianten von WordPress kann ich angeben, ob bei Feeds die ganzen Artikel oder (bei Vorhandensein) die Zusammenfassungen angezeigt werden sollen – und wo die Änderung eines bereits vorhandenen Artiekls vorgenommen wurde.

Standardeinstellung für Feeds von WordPress ist übrigens die „10“ – die letzten 10 Artikel bzw. Kommentare werden als Feed zur Verfügung gestellt.

Nebenbei: Die Möglichkeit zum Abonnieren von Kommentaren kann unterbunden werden, auch wenn das dann nicht auf den ersten Blick erkennbar ist auf dem Blog.

Lektion 4 der 13Dinge – RSS ent-decken

Nachdem ich mir nun langsam SICHERER vorkomme beim Verfassen von immerhin schon über 70 Artikeln (wovon etwa die Hälfte sich mich Strukturellem befasst) und ungezählten Kommentaren, wage ich mich an die nächste Aufgabe: RSS-Feeds und – vor allem – das Nutzen von Readern, die bei der Bewältigung der Leseflut helfen können.

Auf den Seiten der 13Dinge finde ich zunächst 2 „Angebote“: den Link auf einen Bloglines-Account, der die Einträge “aggregiert”: 13 Dinge TeilnehmerInnen. Auch auf Netvibes, einem anderen Feedreader sind die Weblogs der TeilnehmerInnen mal zusammengefasst: 13 Dinge Teilnehmerinnen. Erster Eindruck: die Schreibweise des ersten Links ist mir vertrauter – und die Ansicht auf dem Zweiten ;).

Und „ganz nebenbei“ habe ich nun ENDLICH verstanden, wofür die Angabe ist, die mir bisher unklar war beim Einfügen von Links in der grafischen Ansicht – da könnte ich z.B. – wie in diesem Artikel – mitteilen, dass der Link in einme neuen Fenster öffnet.

Hilfsmittel für das Nachverfolgen in Blogs

Wie mir beim Beschäftigen mit RSS deutlich wurde, gibt es bereits systemseits zwei Möglichkeiten, Änderungen eines Blogs nachzuverfolgen. Beide werden angeboten, wenn das Widget „Meta“ (manchmal auch Administration genannt) irgendwo auf dem Blog eingebunden wurde.

Das Eine lautet auf „Artikel als RSS“, das Andere auf „Kommentare als RSS“. Wer auf eines dieser Links klickt, wird innerhalb des je eigenen Browsers (Firefox oder IE) ein sog. dynamischees Lesezeichen angelegt. Dort finden sich dann jeweils die 10 neuesten Artikel bzw. Kommentare wieder.

Die Aktualisierung erfolgt üblicherweise täglich, kann jedoch bei Bedarf auch häufiger oder seltener geschehen bzw. auch manuell „angestoßen“ werden.

Überblick in einem (fremden) Blog behalten?

Aufgrund einer in den Kommentaren vorgefundenen Nach-Frage gibt´s jetzt hier einen gesonderten Beitrag zu diesem Thema, weil er mir zu vielschichtig erscheint.

Neben dem theoretischen „Wissen“, dass es Software wie Netvibes gibt, nutze ich die Gelegenheit, wieder mal eher grundsätzlich über die in WordPress zu verwendenden Strukturen nachzudenken:

  • Seiten lassen keine Tags bzw. Kategorien zu.
  • Neue Seiten oder Kommentare auf neuen Seiten können nach meinem bisherigen Wissensstand nur von SeitenbetreiberInnen im Blick behalten werden bezogen auf neue Kommentare bzw. neue Seiten bzw. Seitenänderungen
  • Beiträge lassen sich über RSS abonnieren, nicht jedoch Kommentare.
  • Kommentare lassen sich „abonnieren“ sobald ich einen Kommentar geschrieben habe zu einem Beitrag. Es mag sein, dass die/der SeitenbetreiberIn dies separat sperren kann[nachdenklich-kuck]

Kommentar statt neuem Artikel verfassen?

…hat den Vorteil, dass die thematisch zusammengehörenden Berichte auch zusammenhängend gelesen werden könn(t)en 🙂 – und bei Nutzung des Widgets „neueste Kommentare“ wird der aufmerksamen Beobachterin sicher auch direkt auf der Startseite ein neuer Beitrag auffallen, selbst wenn es „nur“ als Kommentar verfasst wurde.

Nachteil: Keine veränderte Kategorisierung, keine zusätzlichen Tags, keine Ping- und Trackbacks – ist aber vieleicht alles so weit so gut?

13Dinge – Lektion 2

Hier sollte nun ein Link zur zweiten Lektion stehen – uih – das klappt ja schon ganz schön gut 🙂

was ist wohl ein blockquote?

– das sehe ich gleich in der Vorschau 🙂

Durchstreichen kann ich auch schon – uih – mit Datum und Zeitstempel[beeindruckt-kuck]

und was bedeutet wohl „ins“ – ist das unterstrichen? hat jedenfalls auch einen Zeitstempel… – aber ist kein „echter“ Link – wie das sonst „üblich“ ist – scheint mir also wenig sinnvoll, das in Blog-Beiträgen/Artikeln zu verwenden… [nachdenklich-kuck] – das mit den spitzen Klammern, die hier offenbar IMMER als Befehl verstanden werden MÜSSEN und anderenfalls kommentarlos verschwinden – das muss ich auch noch lernen…

So – erst mal Schluss – das mit dem Bild ist der nexte Schritt 🙂

ach ja – ich sehe immer mal wieder einen Smily in der rechten Spalte – klein und unauffällig – was der wohl bedeutet? [noch-nachdenklicher-kuck]

und – ich habe jetze mal probehalber KEINEN Haken gesetzt bei den Trackbacks und Pings – dann sollte trotzdem was in der 13Dinge-Trackback-Liste auftauchen, oder? Wenn das bis nachher nich da ist, übe ich, den Haken wieder reinzusetzen für DIESEN Artikel – mal sehen, ob das was ändert…