Schlagwort-Archive: Spiele

Kurzmitteilung

Hurra – heute hatten wir das erste Mal die ganze Nacht alle Türen offen! 🙂 Ja – die Wasserspritze und immer mal wieder „Geschimpfe“ ist nach wie vor an der Tages- bzw. Nachtordnung, aber wir dürfen neuerdings bis zu drei … Weiterlesen

Zwischendrin mal etwas Spielerisches.

FilzdrahtDie kleine Katze findet den Cat Dancer ja schon eine ziemliche Weile ziemlich klasse. Ich habe aber vergessen, dass er so heißt. Also habe ich im Internet nach „Katze, Spielzeug, Fliege“ gesucht. Gefunden habe ich daraufhin das. Das war jetzt noch nicht ganz das, was ich meinte. Es hat mir  aber eine wunderbare Anregung gegeben: Filz statt Papp-Röllchen bringt den ca. 90cm langen Draht wieder zurück in Funktion! 🙂

Es wippt und dreht sich und ist inzwischen schon wieder deutlich „benutzt“. Insofern scheint etwas dran zu sein an der Feststellung von Friederike: Katzenzungen und Filz scheinen keine ideale Kombination zu sein. Macht aber nichts. Hauptsache, es beschäftigt die kleine Katze. Und das tut es. Und der gelbe Faden ist dafür da, das Ende des am Ende zum Filzfesthalten umgebogenen Drahtes zu verbergen. Muss immer mal neu verknotet werden, Macht aber ebenfalls nichts. Hauptsache… ^^

Galerie

Karton-Spielereien

Diese Galerie enthält 7 Fotos.

Karton-Spielereien (Untertitel: Größenvergleich(e)) Weiterlesen

Katzen SIND schlauer als Hunde – meistens jedenfalls!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Blick in unsere aktuelle Spielecke zeigt etwas, von dem die Besitzerin des Spielzeugs ganz neidisch wurde – sie hat es für ihren Hund gekauft und dem musste gefühlte 50x gezeigt werden, dass er die Plastikdeckel zur Seite schieben muss (mit der Pfote oder mit der Schnauze), um das darunter liegende Leckerchen zu ergattern. Ja – irgendwann hat er es dann doch begriffen, aber das dauerte eben doch deutlich länglich…

Der rote Kater hatte innerhalb von 3 Minuten heraus, worum es geht!^^ Was zur Folge hatte, dass die bunte Katze ein leer gespieltes Bord vorfand. Aber wie auf den Bildern auch zu sehen, haben wir immerhin auch noch andere Varianten, wo die Katzen (und Kater) gefordert sind, mehr zu tun als nur die Schnauze in den Napf zu senken. Und ihre Stärken beim sich (und uns) Beschäftigen liegen ehrlicherweise auch anderswo. Dazu dann wann anders mehr.

2 Premieren in dieser Woche

Erstmals habe ich es nachts bzw. am frühen Morgen ohne Fotoapparat erlebt und dann gestern nochmal mit Fotoapparat: miss_kDas lässt sich kaum anders werten als dass die bunte Katze inzwischen ganz offenbar wirklich angekommen ist bei uns, wenn sie SO schläft! Die geschlossenen Augen sind nämlich tatsächlich kein ungünstiges Foto-Timing, sondern Zeichen einer entspannt dösenden Katze! Weiterlesen

Roter Kater im Karton und im Cartoon

Unser Kater liebt – wie so viele Spitzohren ^^ – Kartons – derzeit am meisten den vom neuen PC. Der ist zwar noch nicht angeschlossen, aber schon ausgepackt. Und das findet der rote Kater prima – zum drin Pause machen, aber auch – wie hier zu sehen – zum Belauern bzw. wenn die Foto-Knipse gerade weniger präsent ist, auch zum Angreifen und Fangen spielen^^:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Material: Interessierter oder zumindest zu motivierender Kater (evtl. tut/täte es auch eine Katze (falls vorhanden und interessiert bzw. zu motivieren – muss dann auch nicht ZWINGEND rot sein 😉 , ausreichend großer Pappkarton mit passenden Löchern drin sowie eine Schwanen- oder sonstige Feder. Ist sie zu kurz, ist es der Spielspaß allerdings auch 😮

Ich selbst fand es neulich prima, dass mich Nico Fauser angeschrieben hat – er hat mein Blog entdeckt und deshalb findet sich nun ein Katzen-Cartoon von ihm auf diesem Blog 🙂 :

© Nico Fauser/ Distr. Bulls   mehr Auweia Cartoons - einfach auf das Bild klicken

© Nico Fauser/ Distr. Bulls mehr Auweia Cartoons - einfach auf das Bild klicken, falls der Link nicht direkt funktioniert: http://www.nicofauser.de/

So eine Vorstellung hilft mir manchmal, wenn eines der hiesigen Tiere mal wieder versucht, Einfluss auf meine Nachtruhe-Vorstellungen zu nehmen. Schönen Tag noch. Und eine hoffentlich gute Nacht.

Gib 5 mal anders

Kürzlich bin ich einer anderen Katze begegnet. Es war faszinierend, weil unerwartet „nah“. Und da ich die Funktion mit der Diashow „immer schon mal ausprobieren“ 😉 wollte – bot sich hiermit jetzt doch mal die „ultimative“ Chance dazu – toll, oder? Ich bin/war jedenfalls begeistert!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Total billiges Aktionsangebot

Foto: defektes KatzenspielzeugNachdem nun schon zum 2. Mal innert eines Jahres das Hartplaste-Rohr abgebrochen ist, mussten wir uns was einfallen lassen – haben wir auch 🙂 !Wir haben angefangen, einzelne Leckerlis auf der Fensterbank zu platzieren. Anfangs gut sichtbar, um zu zeigen, DASS es da etwas gibt. Inzwischen immer mal wieder auch „nebenbei“. Was den wunderbaren Effekt hat, dass beide Kater immer mal wieder einen langen Hals machen (und bei Bedarf auch lange Pfoten), um festzustellen, ob mal wieder etwas dort platziert wurde. Immer mal wieder, weil eben auch immer mal wieder was dort zu finden ist.

Beim „Rohr“ hat sich der braune Kater übrigens eher daneben gesetzt und gewartet, dass dem roten Kater beim Leckerlis raus fischen mal was daneben rutscht. Der hat eher mit der Schnauze samt Zähnen (erfolgreich) den Winkel nach unten gebogen. Was wohl auch der Grund sein dürfte, weshalb das Rohr irgendwann „den Kürzeren“ zog. Dabei fiel dann jedenfalls schon auch mal was neben seine Schnauze. Zur Fensterbank hoch kommen beide, auch wenn sie das eher selten wirklich zeitgleich machen. Insgesamt finde ich das damit eindeutig gerechter als wenn der braune Kater sich dann flinkerweise schnappt, was der rote sich (bzw. dem braunen Kater) „erarbeitet“ hat. Obwohl das in der Anleitung durchaus drin stand, dass das ein „Kollektivspielzeug“ sein könnte.

Vermutlich werden wir drauf verzichten, nochmal so ein „teures“ Aktionsangebot zu erwerben – wozu, wenn es genauso gut mit im wahrsten Sinne des Wortes „hauseigenen“ Mitteln geht? Dann sind selbst 10 Euro zu viel, finde ich.

Clicker-di-Clack Click-Clack

Foto: Leine+HalsbandIch hatte IRGENDWANN mal (ist schon einige Jahre her) mal mit Clickertraining begonnen. Damals war das deshalb spannend, weil der braune Kater ALLE Spiele blockiert hat, indem er sich IMMER in den Vordergrund schob. Inzwischen ist der braune Kater schon deutlich älter geworden (und auch weniger spielmotiviert). Ich nutze das Clickern daher nicht mehr als regelmäßige Beschäftigung für unterforderte Felltragende. Ich nutze es jedoch immer wieder im ganz normalen Alltag: ich bringe den roten Kater dahin, dass er auf dem Nachbartisch statt auf der Tastatur liegt 😉 oder dass er „Sitz“ macht, während ich das Futter in die Schalen vorbereite.

Weiterlesen

Ist das iPad als Spielzeug geeignet?

Katzen scheinen das eher zu bejahen als Hunde 😎 :

Und ich kann sowohl mein Englisch trainieren als auch das Einbinden von Videos in einem Blogartikel. Cool. oder? Zumindest das erste Video ist aber schon auch verständlich OHNE Ton 😉 …

Heupferd oder Heuschrecke?

Foto: Heupferd/Zwitscherschrecke

Neulich schickte mir eine Freundin ein lustiges Bild. Als ich sie um „Veröffentlichungszustimmung“ bat, klärte sie mich darüber auf, dass es sich vermutlich eher um keine Heuschrecke handeln würde, sondern wahrscheinlicher um ein Heupferd – oder doch um eine Heustute? 😉 – bzw. eine Zwitscherschrecke?

Wie auch immer – Bloggen bildet – sonst hätte ich DAS nie gelernt – wofür auch immer ich es brauchen werde
Vielleicht einfach, um Lemys zu erfreuen, der in seinem Blog bereits zwei Katzen (oder Kater?) verewigt hat und Haustieren in/auf/bei Büchern etwas abgewinnen kann? Vielleicht ja auch Katzen-Büchern? ;). Sicher jedenfalls, um nun nochmal zu erproben, wie es sich mit dem Alternativtext verhält, wenn ich DEN will, ohne gleichzeitig einen Untertitel haben zu wollen – wie das von Melanie HIER genauer erklärt wird. Und siehe da – wenn ich es eintrage – und nachher den Bildtitel lösche – bleibt mir der Alternativtext dennoch erhalten. Genau SO hatte ich mir das vorgestellt – ein Text für die darüber fahrende Maus und einer als Alternative für die Situation, in der es (noch) kein Bild gibt. 🙂

Weiterlesen

Katzenfummelbrett.ch – immer einen Besuch wert!

… und wo ich schon dabei bin 🙂 – habe ich dann auch gleich die Linksammlung aktualisiert. Sonst geht mir dieser nette Link doch wieder verloren und das fände ich schon auch schade drum. Ich habe dank den Ideen von Helena diverse Fummelspielereien für die mit mir lebenden Katzentiere ausprobiert und finde ihre Seiten sehr kreativitätsauslösend. Viel Spaß für wenig Geld!

Katzenfummelbrett, Spass für Katzen

Ob es an dieser Stelle wirklich Sinn gibt, einen Trackback loszuschicken, sei dahingestellt – schaden wird es jedenfalls sicher nichts …

Paniklinderung durch Homöopathie und Gelassenheit

Neulich schrieb ich von meinem Wunsch, dem weißen Kater den Balkon wieder verfügbar zu machen. Wie es aussieht, ist dieses „Projekt“ als erfolgreich abgeschlossen zu bezeichnen[freu]. Keine Ahnung, ob es die homöopathische Unterstützung war oder meine immer mal wieder erneuerten Angebote mit dem „Futterbalken“. Es ist mir aber auch letztlich egal. Hauptsache ist, dass es dem Kater auf dem Balkon auch wieder allein zu gefallen scheint! Und das scheint durchaus der Fall. Sehr schön. Eine Sorge weniger.

Schreckhaftigkeit beim weißen Kater lindern

Beim heutigen Telefonat mit der HP ging es AUCH um den weißen Kater. Die Ideen der HP waren wieder mal durchaus kreativ und hilfreich zu nennen.

Neben einer homöopathischen Unterstützung fiel ihr vor allem zweierlei ein angesichts meines „Berichts“ davon, dass mir der Kater INSGESAMT schreckhafter erscheint, seit er diese vorübergehende Mutation zum schwarzen Kater erleben musste (Weidenkorb mit Erdresten, der unerwartet über ihn fiel):

  1. Dem Kater auf dem Balkon zu fressen geben – und sei es auch „nur“ Leckerlis, die er irgendwo rauszuangeln hat. Das ist ja ein Spiel, was er gern bereit ist, mitzuspielen.
  2. Mit ihm auf dem Balkon spielen. Bei „ihrem“ (leider nicht auch bei meinem) „Fressnapf“ gäbe es z.B. gerade so Handschuhe mit langen Fingern mit Bommeln dran im Angebot für 1,99 Euro.

Er hat trotz meiner diversen Versuche immer noch eher deutliche Anzeichen von „ungern auf dem Balkon allein gelassen werden“. Und ich würde ihm diese Möglichkeit gern wieder einräumen – das macht jedoch nur Sinn, wenn er mal irgendwann „vergisst“, dass es da mal einen „bösen Korb“ gab.

Neue Spielideen – das Meiste Interaktiv

Neulich durfte ich einen Gutschein einlösen und bin dabei „zufällig“ folgendem Buch begegnet:

Buchabbildung: 50 Spiele für aufgeweckte Katzen

Buchabbildung: 50 Spiele für aufgeweckte Katzen

Weiterlesen