Schlagwort-Archive: TroFu

Galerie

Karton-Spielereien

Diese Galerie enthält 7 Fotos.

Karton-Spielereien (Untertitel: Größenvergleich(e)) Weiterlesen

Kurzmitteilung

Beschreibung der unerwartet kleinen Konsistenz des Kittenfutters von Premiere. Weiterlesen

Update: Sieht derzeit alles wieder ruhiger aus – immerhin.

Wie es aussieht, hat „irgend etwas“ geholfen – das Gut zureden, das Geduld aufbringen oder auch das Mittel, was der rote Kater vorgestern nochmal bekam. Es gab bisher weder einen neuerlichen Anfall noch neuerliche „Ausfälle“ in meine Richtung. 🙂 🙂 🙂

Er ist immer noch leicht „vergrätzt“ bezogen auf den braunen Kater, aber das finde ich durchaus „nachvollziehbar“. Der braune Kater ist nämlich derzeit eher anstrengend drauf – will gern wieder vermehrt fressen, was ich nachvollziehbar finde, weil die Zweitdosine immer wieder „dazwischen funkt“ – kleine Leckerligaben, wenn er gar zu sehr nervt, führen dazu, dass er findet, er sollte jetzt doch noch mal probieren, was passiert, wenn er mal wieder nervt :(. Alles hat eine Folge – wann und wie auch immer. Auch die gelegentliche Gabe von Resten bei Tisch führt eher zu mehr als zu weniger Bettelverhalten. Dinge, die Konsequenzen haben, haben nun mal Konsequenzen, so einfach (und manchmal eben auch nervig) ist das.

Erkennbare Besserungsaussichten in Katerhausen

Wie WUNDERBAR – es gibt GUTE Nachrichten! Noch dazu mehrere ^^ ^^ – nämlich von 2 kranken Katern, die inzwischen wieder weitgehend knurr- und fauchfrei miteinander in Kontakt sind. Und mit uns. Sie dürfen noch kein TroFu, aber sonst sind wir alle SEHR zufrieden 🙂 – das ist ganz schön toll!!!

  • Der rote Kater ist inzwischen offenbar wieder gut in der Lage, seinen Anteil an Aufmerksamkeit und Futter einzufordern und er macht auch wieder, wohin er soll 🙂
  • Der braune Kater bekam auf Empfehlung des Kardiologen vorgestern noch mal eine Entwässerungsspritze, weil da irgendwelche „Verschattungen“ beim Röntgen sichtbar waren. Heute bekam er „nur“ noch mal eine Antibiosespritze – das „dürfen“ wir noch 2x erledigen.

Weiterlesen

Antworten und Unklarheiten

Letzte Woche habe ich ja u.a. die folgenden Fragen hier veröffentlicht:

  1. Führt das Spritzen dazu, dass der Kater das ganz normale Futter fressen könnte?
  2. Führt das Spezialfutter dazu, dass die Werte sich schneller (oder überhaupt) normalisieren?
  3. Dürfte er trotzdem (verdünnte) Katzenmilch? Oder nur mehr laktosefreie Milch?
  4. Was ist mit Vitaminflocken?
  5. Schadet es den Anderen, die ja nicht zuckerkrank sind, wenn sie das spezielle Diabetes- TroFu als Leckerligabe immer wieder zu sich nehmen?

Dazu gab es am Freitag die folgenden Antworten von der Tierärztin:

  1. Es könnte passieren, dass er auch wieder normales Futter fressen SOLL – nämlich dann, wenn er das Diätfutter ablehnt. Das tut er jedoch bisher nicht.
  2. Das Spezialfutter führt bisher offenbar v.a. dazu, dass er derzeit offenbar aufgehört hat, abzunehmen :). Meist hilft es dabei, dass sich die Werte nicht verschlechtern, was ja auch schon mal was ist.
  3. Wenn in der Katzenmilch kein Zucker ist (Inhaltsangaben durchlesen), darf er auch weiterhin (verdünnte) Katzenmilch wie vorher auch.
  4. Vitaminflocken sind völlig unproblematisch – die enthalten ja von Hause aus kein Zucker. Auch Maltpaste geht wie bisher (obwohl sie ja Zucker enthält).
  5. So lange die anderen Tiere nicht ausschließlich das Diätfutter zu sich nehmen, ist es in Ordnung, das TroFu als Leckerli zu verwenden.

Weiterlesen

Winteralarm in Schneehausen

Ich dachte wirklich, dass es das war mit der „gelungenen“ Einfang-Aktion Mitte November. Ich denke öfter an das Patentier und insbesondere bei den Massen von Schnee, die derzeit die deutschen Lande überziehen, finde ich es die richtige Entscheidung. Ja – ich hätte mich dann halt vermehrt gekümmert, das schon. Dennoch ist es mal schon so, dass unsere „echten“ StubentigerInnen es grad DrInnen ^^ besser zu haben scheinen als Draußentiere. Ja – diese Draußentiere haben mehr/dichteres Fell, und wenn sie schon mehr als einen Winter draußen verbracht haben, dann sollten sie ihre Verstecke und Futterstellen auch kennen.

Dennoch war ich vor einigen Tagen etwas irritiert, als ich an der alten Versteckstelle Pfotenspuren fand, die KEINE Hundepfoten waren. Ich „hoffte“ sehr, dass es sich hierbei vielleicht um „den“ neugierigen Hin- und wieder-Besucher handeln würde, von dem ich ja weiß, dass er immer mal wieder im Freien unterwegs ist. Der wollte dann vielleicht einfach mal nach seinen (Ex-)Kumpels schauen? Oder hat doch das Patentier einen  Weg gefunden, wieder auf den Hof zu kommen? Weiterlesen

Aggressionsanfall statt Epi-Anfall?

Nein – der rote Kater hatte heute Nacht KEINEN Anfall – außer einem Aggressionsanfall :(. Morgens gegen 4 räumte er mal wieder die Plastetütentonne (Colaeimer als Aufbewahrungsort für unsere Plastetüten) aus – was immer unglaublichen Lärm macht, weil sie halt aus Metall ist und einen metallenen Deckel hat. Andererseits LIEBT er es, Plastik abzulecken – schon lange in seinem Leben. Als ich mich dann nichtsdestotrotz müde zur Tonne verfügte, um uns vor weitere Gerappel zu bewahren, versäumte ich es, eine Tüte rauszupacken, mit der er sich dann hätte „vergnügen“ können. Darauf kam ich erst jetzt beim Artikel verfassen. Dabei wollte ich diesen Artikel vor allem verfassen, um zu lesen, was euch zu dem anschließenden Geschehen einfällt.

Weiterlesen

Beobachtungen rund um eine Stein-Diagnose

Clipart: SuppenkelleDank des wirklich SEHR entstressenden Suppenkellen-Tipps aus dem Pfotenland haben wir am Freitag erneut eine Urinprobe „ausgelöffelt“ 😉 – äh – zur Untersuchung gebracht. Entgegen der Empfehlung der TÄ sollten auch Kristalle gesucht werden statt „nur“ Bakterien – hat dann zwar knapp das Doppelte gekostet, aber die Steine im Röntgenbild sind mir immer noch allzugut (oder -schlecht) im Gedächtnis. Die eindeutig gute Nachricht lautet: keine Bakterien – will meinen, dass die Antibiotika getan haben, was sie sollten. Kristalle wurden auch keine gefunden. Was einerseits ebenfalls gut ist. Andererseits – es GAB ja linsengroße Steine zu sehen – und es wäre schon auch ziemlich klasse, wenn diese sich auflösen lassen würden.

Weiterlesen

Wechselnde Ergebnisse

Die neue Haustierärztin ist anders als die bisherige. Ich habe entschieden, meiner Wahrnehmung zu trauen und nun doch den Wechsel zu wagen. Wie es scheint, ist das eher eine inzwischen entdeckte Marktlücke – zumindest wer wie wir in einer (etwas) größeren Stadt lebt, entdeckt nicht nur das Angebot als Solches, sondern findet sogar mehr als eine Anbieterin :). Insbesondere bei mehr als einem zu untersuchenden Tier finde ich das eine echte Alternative, auch wenn mir bekannt ist, dass eine Haustierärztin sicher nicht ALLES Zuhause machen kann.

Weiterlesen

Vom Vielfresser zum Divus?

Der weiße Kater soll neuerdings was zur Darmflorastärkung bekommen, was er aber ganz offenbar „blöd“ findet. Egal, ob ich es – wie empfohlen – mal einfach über ein beliebtes (?) TroFu streue, unters NaFu mische oder in Malzpaste „verstecke“ – es funzt hinten und vorne nicht 😦 – und die „beliebten“ CatSticks, die mir neulich via Twitter unterkamen, nützen DABEI leider auch nix. Statt dessen scheint er inzwischen das Fressen so oft wie möglich (?) ganz zu verweigern – so wird er „nie“ gesünder :(.

Weiterlesen

Futter und seine Konsequenzen

Mir fällt auf, dass ich gerade viel arbeite. U.a. daran, dass ich hier „verhältnismäßig“ wenig poste. Ich fand es aber schon früher hilfreich, das Blog genau dafür zu nutzen. Also tue ich es jetzt mal – ohne pic, auch wenn ich weiß, dass es mit weniger „blei-wüstig“ wirkt. Aber lieber ohne pic als garnicht. Ich sortiere beim Schreiben und finde auch die Kommentare hilfreich (wenn es denn welche hat) – die können aber nur kommen, wenn ich auch was veröffentliche – also los:

Weiterlesen

Das Neueste aus Kugelhausen

Und das, obwohl ich dachte, in der nächsten Zeit Null Zeit zu haben für dieses Blog. Aber irgendwie finde ich es auch schade, die Synergie einer gemeinsamen Aktion wie das Lernen im Web2.0 einfach so „vorübergehen“ zu lassen. Also versuche ich mal zumindest kurz zu posten. Kurz. Etwas länger als Twitterlang 😉 habe ich offenbar einen GROSSEN Schritt von Lektion 5 in die Bonusrunde gemacht, wie es scheint. Mal abwarten, wann ich endlich die Lektionen 7-X bearbeiten werde. Aber heute nochmal wieder mehr aus Katerhausen als aus der Bibliothekswelt:

Weiterlesen

Paniklinderung durch Homöopathie und Gelassenheit

Neulich schrieb ich von meinem Wunsch, dem weißen Kater den Balkon wieder verfügbar zu machen. Wie es aussieht, ist dieses „Projekt“ als erfolgreich abgeschlossen zu bezeichnen[freu]. Keine Ahnung, ob es die homöopathische Unterstützung war oder meine immer mal wieder erneuerten Angebote mit dem „Futterbalken“. Es ist mir aber auch letztlich egal. Hauptsache ist, dass es dem Kater auf dem Balkon auch wieder allein zu gefallen scheint! Und das scheint durchaus der Fall. Sehr schön. Eine Sorge weniger.

Schimmel im Futter erhöht die Leberwerte

Ein Blick einer TÄ auf das Nierentrofu von Animonda bestätigte meinen eigenen Verdacht: Auch wenn das Ablaufdatum noch deutlich in der Zukunft liegt/lag, kann es sich bei dem weißlichen Belag nur um Schimmelpilze handeln 😦 (wann traue ich wohl endlich mal meiner Wahr-Nehmung?). Ich hatte bisher gehört, dass Katzen üblicherweise schon auch verdorbenes Futter vertragen – was mir neu war (und logsich erscheint), ist die Information, dass in solchen Fällen natürlich die Leber mehr zu tun hat als bei unverdorbenem Futter.

Weiterlesen

Futterneuerungen – mal wieder was kateriges

Mir scheint es schon auch sinnvoll, in diesem Blog auch thematisch zu arbeiten statt vor allem strukturell. Also berichte ich mal, dass sowohl die niederländische Firma Trovet wieder in der Lage ist, Nierenschonfutter zu liefern (2kg = 18 Euronen bei meiner Tierärztin) als auch Vetconcept geliefert hat – nach „Rückmeldung“ durch die HP. Gut fand ich hier folgendes:

  • Vetconcept liefert nur dann Nierenschonfutter (18 Euro für 1,5kg), wenn die TÄ oder HP dies „abnickt“
  • Sie haben kostenlos Proben verschickt – und ein kleines Spielzeug für die Katzis dabeigepackt
  • Bei der eigentlichen Lieferung gab es auf entsprechenden Hinweis eines Codes ein Begrüßungsgeschenk – und im Falle unseres Mehrkatzenhaushaltes das gleiche sogar dopppelt 🙂 – und zusätzlich ein weiteres Spielzeug.

Die Pellets von Vetconcept gefallen mir besser, weil sie größer sind. Gefressen wird derzeit beides gern. Nexte Woche gibt es einen erneuten Blutbildtest beim ersten der beiden „betroffenen“ Kater – mal abwarten, was das ergibt.

Epilepsie bei Katzen – gibt es was dagegen?

Jedes Mal, wenn es einen neuen Anfall gab, werde ich mit meiner Machtlosigkeit konfrontiert. Der letzte war am 12.2. – und heute Nacht gab es wieder einen. Der war „erfreulich“ kurz – was zwar dazu führte, dass ich praktisch keine Beobachtungen durchführen konnte, wie die HP sie gern gehabt hätte, aber für den Kater ist es mir dennoch lieber so herum. Für ihn hätte ich es am liebsten, dass es einfach gar keine Anfälle mehr gäbe[seufz] – wie es aussieht, liegt das außerhalb meiner Macht. Ich werde heute losfahren und in einer speziellen Apotheke ein homöopathisches Mittel holen – mal sehen, ob das was hilft.
Weiterlesen

Futterklärung bei der Vermutung von Niereninsuffizienz

Nun bekommen auf Empfehlung der HP zwei der hiesigen Kater Futter, was die Nieren entlasten soll (wenn ich ds richtig verstanden habe) – nun stellt sich raus, dass die Auswahl an entsprechenden Futtermitteln schon eher begrenzt ist. Naja – nix wirklich erstaunliches[zugebend-kuck].

Heute habe ich mich auf Empfehlung der HP dann mal umgesehen auf den Seiten der Firma Vet Concept GmbH & Co. KG – und festgestellt, dass es übersichtlichere Seite gibt als diese.

Was allerdings nett war – es gibt eine kostenlose Rufnummer und hilfsbereite MitarbeiterInnen – dadurch erfuhr ich dann auch, wie ich die Zusammensetzung des Futters herausfinden kann, dass sie sowohl NAss- als auch TroFu anbieten und auch gern bereit sind, Proben zu versenden. Voraussetzung – es gibt eine Ärztin oder HP, die per Fax bestätigt, dass diese Art von Futter abgestimmt wurde mit ihr.

Animonda Pro und Contra

Von Animonda bekam ich mal die Mailadresse einer sehr engagierten Tierärztin (Frau Radicke) – meine „eigene“ TÄ meinte jedoch heute nachmittag, dass im letzten Testbericht das Angebot nich sooo toll war – das kam grad, nachdem ich mal probehalber Nierenfutter von dort gekauft hatte – nun stehe ich da mit meinem Talent – ich kann wohl kaum die „hauseigene“ TÄ fragen bzw. mit einer dieses TroFu ablehnenden Antwort rechnen – was tun?

Weiterlesen

Interessante TroFu-SpenderInnen

..habe ich grad im Netz gefunden…

unter www.katzentrainer.de scheint es interessante Möglichkeiten zur künftigen Beschäftigung zu geben, angesichts der bisher mit dem „Röhrchen“ gemachten Erfahrungen, die zumindest das hiesige rote Tier GUT beschäftigen…

Leckerlis für Mehrere – die Zweite

In solchen Haushalten wie dem unseren sollte Rücksicht auf den Kater genommen werden, dessen Nierenwerte grad auf dem Weg der Genesung sind (weil sie so schlecht sind, wie sie schlecht sind). Also soll/darf es als Leckerlis das NierenTroFu für ALLE geben – ist in keiner wesentlichen Menge für die Anderen Beiden (und bei den anderen beiden steht das Auswerten aktueller Blutwerte ohnehin noch an).

Da haben wir doch gleich eine Verwendung für TroFu, was nicht mehr soooo geliebt wird, wenn es als Hauptmahlzeit angeboten wird 🙂 🙂 🙂